Starke Ruckenschmerzen Und Gewichtsverlust

Wunschritual Ziele erreichen Balinesisches Canang

Das ist Noonik. Noonik haben wir auf Bali kennengelernt. Sie arbeitet dort als Strandverkäuferin. Wir waren von Anfang an von der Freundlichkeit und Herzlichkeit der Einheimischen angetan. Wir fanden schnell heraus, dass der Grund vor allem im hinduistischen Glauben der Balinesen begründet liegt. Eines Nachmittags sprach ich Noonik auf die bunten Opferkörben an, die mehrmals täglich überall zu sehen waren. Sie bestehen vor allem aus blumen, Räucherstäbchen, Keksen und etwas Geld. Sie lud uns prompt zu einer gemeinsamen Opfergabe ein und zelebrierte mit uns ein sogenanntes.

Canang. Erst einmal stattet Noonik uns mit allem aus was wir dafür brauchen. Sie hat uns ein Canang mitgebracht, was aus Kokosblättern gefertigt wird. Anschließend füllen es die Balinesen mit Blüten, Räucherstäbchen, einer Münze und einem Keks. All das sind Opfergaben für die jeweiligen Götter. Außerdem benötigt man Wasser und Reis. Noonik erklärt dies sei heiliges Wasser, Sie hat es von einer Quelle aus Ihrem Dorf mitgebracht und auch der Reis hat seine spezielle Bedeutung. Sie erklärt uns, dass die Opfergaben auch dazu dienen, mehrmals am Tag das Herz und.

Den Geist zu klären und zur Ruhe zu kommen. Noonik erklärt uns die einzelnen Teile des Rituals, die mit dem Canang in Verbindung stehen. Sie verrät mir Ihre ganz persönliche Meditation, die aus unterschiedlichen Mantren und Visualisierungsübungen besteht. Sie sagt: visualisiere, dass du glücklich in Deinem Leben bist glücklich und erfolgreich! Geld ist sehr wichtig im Leben der Balinesen, weil sie im Vergleich zu uns deutlich weniger verdienen. Sie glauben deshalb daran, dass es wichtig ist die Götter gut zu stimmen und opfern deshalb auch immer eine Münze.

Und jetzt soll ich das Wasser trinken. Ich bin ein bisschen skeptisch. Schließlich bin ich auf Bali und habe nicht gesehen, woher Sie das Wasser wirklich hat. Der Rauch des Räucherstäbchens, so erklärt Sie mir, trägt die Wünsche und Opfergaben zu den Göttern. Der Reis ist eine symbolische Erinnerung an das gute Sehen, das gute Hören und das gute Sprechen. Sie erklärt mir, alles was du ausstrahlst, wird genau so zu Dir zurückkommen. Doch etwas davon solltest du essen, sagt Sie, für eine gute Verdauung. Das finde ich lustig!.

Eine der Blüten aus dem Canang steckt man sich hinter das Ohr als Erinnerung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 6.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply