Obst Rohkost Diat

Rohkosttee erste Erfahrungen mit dem Umstieg auf die Rohkost DitErnhrung

Guten Morgen, die erste Rohkostwoche ist hinter mir und das was ich schon vermutet habe, ist auch tatsächlich eingetreten. Die Umstellung auf Rohkost ist wirklich viel mit Wissen und Vorbereitung verbunden. Aber das Tolle daran ist, man muss wieder neu entdecken, neu zusammenstellen und auch vom Zeitmanagement neue Abläufe lernen. Bestes Beispiel sind die ganzen Sprossen und Keimsachen. Ich habe Alfalfa und Kicherererbsen angefangen einzuweichen und zum keimen zu bringen. Aber ALfafa braucht 7 Tage und Kichererbsen 4 Tage. Dazu angefangen inspiriert von Silkes Glasbatterie das Tutorial dazu findet ihr oben in den Infokarten. Selber alle möglichen Dinge zu dörren und aufzubewahren um sie dann bei Bedarf zu nutzen. Das ist wirklich.

Das Kernelement was in der Umstellung besondere Beachtung braucht. Aber da wächst man rein. Alleine die Grünkohlchips hab ich jetzt schon 3 mal gemacht und dabei auch immer weiter das Rezept verfeinert und wird da auf jeden Fall auch das Rezept zu geben die nächsten Tage. Weiterhin habe ich meine Küche etwas umgeräumt. Das bedeutet Kontaktgrill und Herdplatte weggeräumt und dafür das Dörrgerät was früher nur bei Bedarf hochgeholt wurde. Einen Stammplatz gegeben. Selbiges wird wahrscheinlich über kurz oder lang auch mit dem Entsafter passieren. Gerade das Dörrgerät läuft bei mir quasi Tag und Nacht. Ich habe jetzt immer Grünkohlchips für den herzhaften Appetit, meine einfachsten Plätzchen der Welt für.

Den süßen Appetit, das Rezept findet ihr oben in den Infokarten und Rohkostfeta als herzhafte Salatbeilage. Und damit erstmal so halbwegs die großen Geschmäcker abgeklärt. Dazu habe ich gemerkt dass ich den Wunsch habe noch viel mehr auf meinen Körper zu hören was er jetzt gerade will und wieviel er will. Das passt natürlich wunderbar zu meinem Essen ohne Denken Ansatz, auch das findet ihr oben in den Infokarten. Und ein Smoothie und gerade mein Smoothie ist halt echt so ne richtige Totschlagkanone, da ja einfach alles drin ist. Aber vom Essen brauch ich gar nicht so viel zu erzählen, denn ab 07.30 Uhr findet ihr unter diesem Link hier mein Food DIary von der ersten Rohkostwoche.

Und dann habe ich noch ein kleines Experiment gewagt, für der erfahrenen Rohkostmeister sicher pille palle, aber ich war danach total happy als hätte ich meinen ersten Haufen gemacht 😉 Also mittlerweile habe ich das für den Roibos Tee ebenso erfolgreich ausprobiert. Die korrekte Aussprache ist übrigens Roibos und nicht Roibosch, das nur mal nebenbei. Habe ich aber auch nicht gewusst. Die beiden Teesorten eignen sich auch deshalb für den Rohkost Tee, da man hier im Gegensatz zu grünem oder schwarzen Tee die Blätter und Blüten nur in der Sonne trocknet und entsprechend diese Teesorten per se Rohkostqualität haben. Also.

Wenn ihr das nachmacht und das auch wegen dem rohköstlichen Anspruch macht, dann achtet darauf, dass der Tee als solche wirklcih nur geschnitten und getrocknet ist, evtl. noch fermentiert aber ohne ihn danach noch zu erhitzen. Natürlich unter den Teeliebhabern dieser Welt wird jetzt ein Sturm den Entrüstung ausbrechen. Aber hey, ich will den Teegeschmack in meinem Getränk haben und ich möchte in diesem Experiment nichts über 42 Grad erhitzen, da ich eben selber merke wie empfindlich ich reagiere wenn mein Körper mit etwas in Berührung kommt was über 42 Grad ist. Unabhängig davon ob das nun die denaturierten Proteine oder Enzyme sind oder weiß der Geier. Entsprechend bin ich echt happy dass ich auf der Getränkefront.

Quasi nichts ändern muss und trotzdem noch die verschiedenen Geschmäcker der vielen Teesorten hemmungslos genießen kann. Ich habe übrigens einen Roibos Tee der komplett ohne Zusatzstoffe und Aromen ist, genau wie mein Hibiskusblüten tee keine zusatzstoffe hat. Den billigsten in Bioqualität den ich selber bestelle habe ich Euch unten verlinkt. Ich hoffe ihr habt etwas Inspiration mit rausnehmen können aus meinen ersten Tagen in der Rohkost und Euch auch gezeigt dass man durchaus als Rohköstler bei dem entsprechend rohköstlich fermentierten undoder getrockneten Tee hemmungslos zuschlagen kann, wenn man ihn einfach bei 35 Grad ein paar Stunden ziehen lässt. Ich wünsche Euch noch einen schönen Start in.

Die Woche und wir sehen uns morgen wieder. Euer Christian!.

Rohkost vs Reis Nudeln 40 niedrigeres Sterberisiko Wie rohes Obst gesund hlt Studie von 2016

Guten Morgen, eine neue massive Studie aus China ist jetzt ausgewertet wurden. Mehr als eine halbe Million Menschen wurden bis 2008 beobachtet und befragt und nun nach 8 Jahren der Auswertung hat man nun die Analyse fertiggestellt. Die im England Journal of Medicine am 07. April dieses Jahres veröffentlicht wurde. Den Link zur Studie gibt es natürlich wie immer in der Infobox unten. In der Studie ging es um die Wirkungen von rohem unerhitzen Obst auf die chinesische Bevölkerung, da diese Obst fast ausschliesslich, im Gegensatz zur westlichen Welt, in roher Form einnimmt. Man hat sozusagen die Chinesen verglichen die vor allem Reis, Nudel und genrell warme Gerichte verzehrten und zum anderen die Chinesen.

Die vermehrt rohes Obst konsumiert haben. Es wurde keine Unterscheidung zwischen vegan und nicht vegan vollzogen, sondern wirklich nur der Unterschied zwischen einem hohen Konsum von rohem Obst im Vergleich zu Menschen die einen nicht so hohen Anteil an rohem Obst verzehrt haben und die eher auf nicht rohe Lebensmittel ausgewichen sind wie eben Reis und Nudeln. Ein Vergleich zwischen vegan und nicht vegan ist auch aufgrund der Masse der betrachteten Menschen nicht unbedingt nötig, da aus der Analyse der Daten hervorgeht, dass die Verteilung von Veganern und Nichtveganern in beiden Gruppen ähnlich war. Und ich habe auch wenn ich mich hier in Deutschland umschaue nicht das Gefühl, dass Veganer eine höhere.

Affinität zu rohem Obst haben, als Nichtveganer. Den meisten Veganern ist einfach nur wichtig dass die Nahrung rein pflanzlich ist und nicht ob es roh oder nicht roh ist. Wie dem auch sein auf jeden Fall haben die Ernährungswissenschafler innerhalb der Studie die These aufgestelt, dass der Verzehr von insb. rohem Obst gesünder ist, weil die protektiven Inhaltsstoffe durch das Erhitzen leicht zerstört werden. Weiterhin war die Grundannahmen dass frisches rohes Obst eine Reihe von Antioxidantien und verschiedene bioaktive Phytochemikalien enthält, die Herz und Blutgefäße jung halten. Auch der hohe Kaliumgehalt und die Ballaststoffe KÖNNTEN eine gesunde Ernährung unterstützen und der Entwicklung von Hypertonie und Typ 2Diabetes.

Entgegenwirken. Doch kommen wir nun zu den knallharten Fakten, wenn es darum geht Menschen die viel rohes Obst verzehren mit den Menschen zu vergleichen die eher weniger Obst und damit eher gekochte Nahrung zu sich nehmen. Nochmal dieser Zusammenhang lässt sich wirklich nur deshalb ableiten und das ist in der Studie auch explizit erwähnt, da die Chinesen nicht wie die westliche Bevölkerung das Obst häufiger in Backwaren oder Fertiggerichten verzehren, sondern wirklich in seiner unzerstörten rohen Form. Daher lassen sich die Erkenntnisse die daraus abgeleitet wurden, auf die ich gleich komme, wirklich auch nur auf rohes Obst dass nicht durch Erhitzen beschädigt wurde, anwenden. Als erstes der sytolische Blutdruck war um.

4,0 Millimeter Quecksilbersäule niedriger bei den Menschen die einen hohen Anteil an rohem Obst verzehrt haben. Weiterhin war und das ist besonders zu betonen der Blutzuckerspiegel um 9 mgdl niedriger. Gerade dieser Fakt entblößt die schiere Inkompetenz vieler deutscher Ärzte die bei Diabetes vor Obst warnen, nur weil sie kurzfristig den Blutzuckerspiegel anheben. Aber rohes Obst hat nun auch durch diese Studie bestätigt, aber auch schon durch unzählige andere vorher viel mehr positive Effekte, als dass das kurzzeitige Ansteigen des Blutzuckers ein Problem darstellen würde. Die Warnung vor den bösen Fruchtzucker, die auch in gesundheitsbewussten Rohkostkreisen kursiert ist einfach nicht haltbar und meistens nur aufgrund individueller.

Verträglichkeitsproblematiken entstanden. Oder einer generellen Aversion gegen Zucker. Aber Zucker ist Energie pur und exrem wichtig für unseren Körper. Wenn man es biochemisch runterbricht auf den hohen Anteil an verwert und in Energie umwandelbarer Potenz, dann kann man sogar sagen, dass Zucker das wichtigste Lebensmittel überhaupt ist. Aber wie bei allen Dingen nur in seiner natürlich vorkommenden, unzerstörten Form, das bedeutet eben in frischem Obst. Aber wir sind natürlich noch nicht fertig mit der Auswertung der Studie. Chinesen die täglich Rohkost in Form von frischen Obst zu sich genommen haben, hatten ein 40 Prozent, nochmal auf der Zunge zergehen lassen. 40 Prozent niedrigeres kardiovaskuläres Sterberisiko.

Das bedeutet Leute die auf Reis, Nudeln und anderen gekochte Nahrung fokussieren und nicht jeden Tag frisches natürliches Obst zu sich nehmen, sterben fast doppelt so schnell an kardiovaskulären Erkrankungen. Also der Todesursache Nr. 1 in fast allen Ländern der Welt, auf jeden Fall in Deutschland. Generell hatte die rohen Obstesser ein um 34 Prozent vermindertes Risiko auf schwere koronare Ereignisse, ein um 25 Prozent vermindertes Risiko eines ischämischen Schlaganfalls und ein um 36 Prozent vermindertes Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls. Hämorraghisch bedeutet das Blut betreffend. Aus der Studie geht hervor dass pro Jahr in China 560.000 also über eine halbe Million Menschen das Leben nicht verlieren müssten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply