Gewichtsabnahme Rohkost

Mahlzeitenfrequenz Die richtige Mahlzeitenfrequenz zum Abnehmen

Hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten und im heutigen Tutorial sprechen wir über die optimale Mahlzeitenfrequenz, um Gewicht zu verlieren. Sind es 3 Mahlzeiten oder sind es 5 Mahlzeitené Oder ist es vielleicht doch was ganz anderesé Kleiner Tipp: Es ist vielleicht doch was ganz anderes. Ja, die Mahlzeitenfrequenz – ein Thema, mit dem sich Menschen schon seit Generationen auseinandersetzen und überlegen, was ist die optimale Mahlzeitenfrequenz, damit ich an Gewicht verlieren kanné Ich weiß noch, als ich in der Fitnessbranche angefangen habe, ist man häufig hingegangen und hat gesagt: „6 kleine Mahlzeiten sollen's sein, denn.

Das Fett, das verbrennt ja in der Flamme der Kohlenhydrate.“ Und irgendwann hat man dann gesagt: „Das Insulin ist es, was uns fett macht. Wir wollen kein Insulin. Und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass Insulin möglichst wenig aktiv ist über unseren Tag.“ Jetzt muss man dazu wissen, dass Insulin bis zu 3 Stunden in unserem Blut nach einer Nahrungsaufnahme vorhanden bleibt und in dieser Zeit jede Fettverbrennung blockiert ist. Also, was hat man gemachté Man hat gesagt: „3 Mahlzeiten sollen's sein, denn mit 3 Mahlzeiten haben wir 5 Stunden Pause zwischen unseren Mahlzeiten, so dass unsere Fettverbrennung auch mal aktiv werden kann.“.

Soviel zu den beiden Theorien. Es ist allerdings so, dass der Mahlzeitenfrequenz eine viel zu hohe Bedeutung von uns eingeräumt wird, genau wie dem Mahlzeitentiming à la „keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“ Die wichtigsten Prioritäten am Ende des Tages sind nämlich nur 2 Dinge: Das eine ist, dass du dich in einer negativen Kalorienbilanz befindest. Du musst mehr verbrauchen als du zu dir nimmst. Das sollte Priorität Nummer 1 sein. Mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst, ist mir vollkommen schnuppe. Priorität Nummer 2: Die Makronährstoffzusammensetzung muss stimmen. Du musst schauen, dass die Gesamtzahl der Makronährstoffe, sprich Kohlenhydrate, Fette und Proteine, dass das auf dich und deinen.

Lebensstil und deinen Körper angepasst ist. Genau das mache ich in meinem FlexibleDietingKurs. Wenn diese beiden Punkte erfüllt sind, ist es vollkommen schnuppe, mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst. Wenn wir uns das Thema jetzt einfach mal von der Seite der Durchführbarkeit anschauen, dann gibt es hier jetzt noch einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Tutorial über Disziplin beziehungsweise Willenskraft. Wenn du das Tutorial nicht gesehen hast, dann blende ich es hier unten noch mal ein. Wir haben ja gesagt, unsere Willenskraft ist erschöpflich, und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass unsere Willenskraft gespart wird. Jetzt.

Hat man Richter in Studien dabei begleitet und hat geschaut, wenn diese Richter Häftlinge – die machen den ganzen Tag nichts anderes als darüber zu entscheiden, ob Häftlinge frühzeitig aus der Haft entlassen werden, und man hat festgestellt, dass die Chance einer frühzeitigen Haftentlassung an 2 Punkten am Tag besonders niedrig war. Und das war kurz vor der Mittagspause, und das war Spätnachmittag. Woran liegt dasé Das liegt daran, dass der Glukosespiegel in unserem Gehirn direkt mit unserer Willenskraft korreliert. Und in dem Moment, wo mein Glukosespiegel in meinem Gehirn niedrig ist, tendiere ich immer zur einfachsten Entscheidung. Die einfachste Entscheidung für den Richter ist, dass er den Jungen einfach.

Im Knast versauern lässt. Die einfachste Entscheidung für uns ist, dass wir halt den Schokoriegel essen, der da hintenrum liegt. Und dementsprechend sollten wir schauen, dass egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz wir das schaffen, dass wir unseren Glukosespiegel, sprich unseren Blutzuckerspiegel möglichst konstant über den Tag halten. Und wenn du das Gefühl hast, dass du ausbrichst aus dem, was du dir vorgenommen hast, aus deinem vorgenommenen Essverhalten, dann kann es helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Wie machst du dasé Das machst du nicht mit Traubenzucker, denn dann ist er ganz schnell wieder unten und genau das möchtest du vermeiden, diese Blutzuckerpeaks,.

Sondern du nimmst ein langkettiges Kohlenhydrat zu dir, und dann ist es auch egal, ob es jetzt deine vierte, deine fünfte oder deine sechste oder deine siebte oder was auch immer Mahlzeit ist, wichtig ist, dass du am Ende die beiden eben genannten Prioritäten, sprich negative Kalorienbilanz und richtige Makronährstoffzusammensetzung, dass du die einhalten kannst, egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz. Das war's für heute, Stefan Corsten von stefancorsten , ich verabschiede mich.

Bauchfett verlieren mit lslichen Ballaststoffen Studie zum Abnehmen Informationen rohgande

Guten Morgen, Bauchtfett reduzieren durch die Einnahme lösliche Ballaststoffe. Klingt doch gut und ist laut US Wissenschaftler Hairston und seiner Studie wo er über 5 Jahren den EInfluß verschiedener Lifestyle Fakotren auf das Fettgewebe untersucht hat auch die logische Konsequenz. Pro 10g gesteigerter täglicher Aufnahme von löslichen Ballaststoffen reduziert sich das Bauchfett um 3,7% . Ebefalls wurde untersucht wie sich gesteigerte Bewegung auf das Bauchfett auswirkt, was ja bereits schon bekannt das bauchfett reduziert. Und das waren 7,4% Das bedeutet die vermehrte Einnahme von 10g löslichen Ballaststoffen hatte in den 5 Jahren erstaunlicher Weise die Hälfte des Effekts von Bewegung. Die.

Studie findet ihr unten in der Infobox. Ein Grund mehr sich mit den Ballaststoffen als solches einmal intensiver zu beschäftigen. Zum Einen gibt es eben lösliche wie die die für die Bauchfettabnahme katalysieren und dann gibt es unlösliche die auch positive Wirkungen haben, aber heute einmal irrelevant sind. Dazu zählen Cellulose was in allen Pflanzen enthalten ist, das Chitin in Pilzen, oder das Lignin in Obstkernen. Wasserlösliche Ballaststoffe die eben diese postiven Effekte haben, sind Inulin, was zum Beispiel in Chicoree, Topinambur, Pastinake und Löwenzahn vorhanden ist. Inulin ist ein Reservestoff den viel Pflanzen einlagern und der den Bifidobakterien die wir schon im letzten Darmtutorial kennengelernt.

Haben, als Energiequelle genutzt werden kann. Daher ist Inulin nicht nur ein Bauchfettkillersondern eine natürliche Möglichkeit den Darm mit Bifidobakterien anzureichern. Dann ist ein weiterer löslicher Ballaststoff das Fruktin bzw die Fruktane, man unterscheidet da zwischen 3 Typen, was aber für das Tutorial mal egal sein soll. Geht quasi nur darum wo das Saccarosemoleköl am Fructosemolekül andockt. Das Fruktin kommt vor allem bei einigen Bakterienarten vor und zwar bei Grünalgen, Mosen und Süßgräsern. Süßgräser sind nicht nur eine reichhaltige und kostengünstige Möglichkeit an Fruktane zu kommen, sondern eigenen sich auch generell fürs Entsaften. Silke hat am letzten Rohkostpotluck, sogar Süßgrasbrot mitgebracht und man konnte.

Es sogar essen. Süßgräser erkennt man u.a. daran dass das Blatt am Stengel den selbigen umschließt und erst eine ganze Ecke über den Boden zum Blatt wird. Aber das würde jetzt den Rahmen sprengen Süßgräser zu beschreiben. Also merken gute Fruktin Quelle, vor allem Sügräser. Grünalgen aber sind nicht nur eine Fruktin sondern auch eine gute Alginatquelle. Alginate sind nämlich auch lösliche Ballaststoffe. Und last but not least, ist unter den löslichen Ballaststoffen das Pektin zu nennen. Was besonders in Obstschalen vorhanden ist. Daher unbedingt immer die Schale mitessen. Ich habe das Euch schon im Apfeltutorial erklärt, dass die Schale beim Apfel das beste und gesündeste ist. Damals habe ich auf die.

Polyphenole refferiert, aber auch die wasserlöslichen Ballaststoffe von denen wir heute reden sind in der Schale der Äpfel, aber auch in anderen Obstsorten und natürlich auch in Gemüsesorten. Es soll ja sogar Menschen geben die die Paprika schälen. Bitte macht den Fehler nicht und esst die Schale immer mit. Für die Leute die meinen Kanal schauen aber sich immer noch nicht vollwertig ernähren, oder die Leute die einfach mal ihren Darm mehr lösliche Ballaststoffe zuführen wollen verlinke ich Euch unten ein halbes Kilo Inulin für 7€ das könnt ihr einfach unter Euer Essen mischen. Aber Vorsicht verursacht Blähungen. Aber meine Empfehlung ist dass ihr einfach viel Schalen mitesst und auch Gemüse wie Topinambur und Süßgräser unbedingt.

Auf Euren Speiseplan mit aufnehmt. Die Deutsche Gesellscahft für Ernährung empfiehlt 30g Ballaststoffe pro Tag, was ausgehend von den mannigfalitgen Effekten der Ballaststoffe viel zu wenig ist, aber selbst diese 30 Gramm erreichen die Deutschen nicht. Gerade mal 24g pro Tag nehmen wir durchschnittlich auf. Der Vorteil gerade beim Abnehmen, ist dass Ballaststoffe Wasser binden und dadruch eine verstärkte Magenwanddehnung initiieren die ihrerseits zum Ausschütten von Sättigungshormonen führt. Auch wird die Magenentleerung, also das Absolvieren der Magenpassage durch Ballaststoffe verlangsamt und dadurch folgt eine verminderte Insulinrsekretion ausgelöst durch die ebenso verlangsamte Blutzuckerantwort. Auch beim.

Stuhlgang haben Ballaststoffe durch die volumenerhöhende und weichmachende Wirkung des Kots eine positive Wirkung. Verstopfung wird quasi komplett vermieden. Und auch sorgt der weichere Kot dass Diverti kulose und Diverti kulitis vermieden wieder, also sich diese kleinen Ausstülpungen im Dickdarm nicht entwickeln. Weiterhin sorgen die Ballaststoofe eben auch dafür das sekundäre Gallensäuren gebunden werden und das Dickdarmkrebsrisiko deutlich gesenkt und die Cholesterinausscheidung deutlich verbesser wird. Also Ballaststoffe haben eine enorm vielfältige und positive Wirkung im Magen Darm Trakt, einer verkürzte Transitzeit im Darm, die positive Veränderung des ph Wertes im Dickdarm, Bindung von Cholesterin, Gallensäuren, Schwermetallen, Ammoniak sowieso.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 2.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply