Gesunde Ernahrung Studenten

Stoffwechselkur Stoffwechsel anregen und schnell abnehmen mit der HCG Dit

Huhuhu, ich nehme nicht ab! Ja, hast du es denn schon mit der Stoffwechselkur versuchté Und was kostet dasé Ja, 20'000 Euro, hehehe. Ja hallo zusammen, hier ist wieder Stefan Corsten von stefancorsten , und im heutigen Tutorial befassen wir uns mit dem Thema 'Stoffwechselkur'. Stoffwechselkur hast du vielleicht schon mal gesehen oder wurde dir schon mal angedreht, wenn du gerne Gewicht verlieren möchtest. Stoffwechselkur wird zum Beispiel von Fitnessstudios vertrieben, es gibt verschiedene Anbieter.

Von Stoffwechselkuren, oder auch viele Personal Trainer, die zum Beispiel eine Stoffwechselkur direkt mitverkaufen und dann natürlich auch finanziell an dieser Stoffwechselkur profitieren, denn meistens stecken dahinter MultilevelMarketingSysteme, wo eben dann auch ein entsprechender Teil des Umsatzes direkt an den Personal Trainer geht. Ja, Stoffwechselkur. Kurz auf das Wort 'Stoffwechsel' erst mal zu sprechen zu kommen. Warum denke ich, dass das Wort 'Stoffwechsel' so mächtig ist, um eine solche Kur zu verkaufené Nun einmal, weil 'Stoffwechsel' für uns Konsumenten oftmals nicht greifbar ist, weil wir gar nicht wissen, 'Stoffwechsel' ist so ein ominöses Ganzes in meinem Körper, aber was genau bedeutet.

Denn eigentlich 'Stoffwechsel'é 'Stoffwechsel' bedeutet im Prinzip die Summe aller abbauenden und aufbauenden Prozesse in meinem Körper. 'Stoffwechsel' hat aber gleichzeitig auch immer so etwas – ich schiebe irgendwo schon automatisch so ein bisschen die Verantwortung für meine Figur, schiebe ich mit dem Wort 'Stoffwechsel' beiseite. Nach dem Motto: So wie ich jetzt aussehe, ist kein Resultat aus meinen früheren Handlungen, sondern es ist mein Stoffwechsel, und wenn ich es schaffe, meinen Stoffwechsel wieder nach oben zu bringen, dann muss ich eben auch weniger dafür tun, dann kann ich mehr fressen, ohne dabei weiter fett zu werden. Deswegen denke ich, dieses Wort 'Stoffwechsel' an sich, das lässt sich.

Unheimlich gut verkaufen. Ja, schauen wir uns mal an, was diese Stoffwechselkuren in der Regel machen. Meistens werden hier pflanzliche Präparate angeboten, die das Ziel haben, euren Körper mit allen nötigen Mikronährstoffen während der Diät zu versorgen, und das ist auch erst mal ein guter Gedanke, denn bei einer niedrigen Kalorienzufuhr kann es sehr gut sein, dass ihr auch unterversorgt seid mit Mikronährstoffen. Dagegen möchte ich gar nichts sagen. Oftmals ist dann noch so eine homöopathische Dosis an HCG hinzugefügt, ist so überhaupt nicht frei verkäuflich, deswegen homöopathische Dosis. Macht in der Praxis überhaupt nichts, man kann sich dann.

Aber darauf berufen, dass man sagt, es gibt eine HCGDiät, die auch viele Prominente in Hollywood machen, allerdings mit richtigem HCG und nicht mit der homöopathischen Geschichte. Also, HCG könnt ihr rausstreichen, ist ein kompletter MarketingGag. So, jetzt kommen wir aber zum eigentlichen Schlimmen an dieser Sache. Diese Stoffwechselkuren geben demjenigen dann meist eine Ernährung vor, die teilweise zwischen 500 und 1'000 Kilokalorien pro Tag besteht. Und die Leute haben super Ergebnisse, sagen: „Diese Stoffwechselkur, die hat bei mir endlich Wunder gewirkt.“ Ja Leute, es ist nicht euer Stoffwechsel, der da Wunder vollbringt, sondern es ist einfach eine extrem niedrige Kalorienzufuhr, und jeder.

Wird natürlich richtig richtig gute Ergebnisse in Bezug auf die Körperfettreduktion mit so einer niedrigen Kalorienzufuhr erzielen. Die Leute haben Geld investiert und deswegen sagen sie auch: „Jetzt ziehe ich das eben auch durch.“ Ja, die Sache ist aber eben, diese Stoffwechselkur geht dann in der Regel 30 Tage. Also, was passiert nach diesen 30 Tagené Ja, nach diesen 30 Tagen ist mein Stoffwechsel dann auch entsprechend vollständig runtergekurt. Ich fange wieder mit meinem normalen Essverhalten an und werde natürlich dementsprechend wieder Gewicht zulegen. Ja, was geht im Kopf der Leute voré „Ja, mit der Stoffwechselkur hat es funktioniert, ohne die Stoffwechselkur funktioniert es nicht, was ist also meine.

Logische nächste Handlungé Ich muss die nächste Stoffwechselkur beginnen.“ Und dementsprechend ist dieses System vom Verkaufstechnischen extrem gut aufgestellt. Ist aber einfach eine Sache, wo Firmen extrem viel Geld daran verdienen, und die Bequemlichkeit des Konsumenten ausnutzen, um entsprechend dort ihre Produkte an den Mann zu bringen. Ich kann euch von der Stoffwechselkur nur abraten. Geht die Sache vernünftig an, mit einem vernünftigen Kaloriendefizit und ihr werdet auch nach der „Kur“ entsprechend nicht stehenbleiben, sondern weiterhin konstant an Gewicht verlieren. Außerdem ist es so, dass die Stoffwechselkur auf ihren Flyern dann häufig noch komplett unrealistische Versprechungen macht wie, „Sie verlieren.

Geht gesunde Ernhrung auch gnstig I FragJanine

Sich gesund zu ernähren mit natürlichen und frischen Lebensmitteln das ist für mich viel zu teuer, sagen da ganz Viele. Aber ich bin jetzt auf einem Hof, auf dem Getrudenhof in der Nähe von Köln, und auf dem zählt diese Ausrede einfach nicht. Herr Zens, das meist genannte Argument, wenn es um gute Ernährung geht und frische Ernährung, ist immer: Kann ich mir nicht leisten. Jetzt stehn wir hier vor ganz viel frischem Gemüse. Was sagen Sie denn dazué Ja, gerade leisten kann man sich das. Denn was jetzt gerade frisch auf den Feldern wächst,.

Hier bei uns vor der eigenen Haustür, das ist nicht nur vitaminreich und lecker, das ist auch noch richtig preiswert. Wenn man jetzt mal durchgeht: So ein Kohl kostet ungefähr einen Euro, so ne Gurke gibt es schon so ab 50 Cent, 70 Cent, wenn man eine krumme nimmt, ist sie vielleicht sogar noch günstiger. Saisonal Einkaufen kann richtig günstig sein. Man muss sich nur eben mal ein bisschen damit beschäftigen, was hat denn gerade Saison. Denn, wenn man dann am Anfang der Saison schon den allerersten Spargel haben möchte, dann kostet der natürlich noch 10 Euro das Kilo.

Wenn die Hochsaison ist, nicht die Hälfte. Deshalb: Kluge Köpfe haben einen Saisonkalender am Kühlschrank hängen und gucken dann immer: Was hat gerade Saison und fragen vielleicht mal bei ihrem Bauern um die Ecke nach, was kann ich denn gerade hier günstig kaufen, dann kann man richtig Geld sparen. Wenn man jetzt keinen Bauern um die Ecke hat und ich sag mal wirklich mitten in der Innenstadt wohnt, und möglicherweise kein Auto bin ich ja auch so jemand deswegen und dann vielleicht nicht zum nächsten Hof fahren kann, was mach ich danné.

Na, gibt´s auch ne Menge Modelle. Auch die Supermärkte haben entdeckt, dass regional Trend sein kann. Und da muss man aber gut aufpassen, ob´s auch wirklich regional ist. Man kann sich auch ne Gemüsekiste abonnieren und wenn man da saisonal ankreuzt, dann hat man meistens eben auch das saisonale Gemüse zu einem guten Preis. Wer dann noch mehr Zeit und Lust hat und sich mehr mit den Sachen beschäftigen will, der kann vielleicht auch mal seinen eigenen kleinen Garten pachten und ein bisschen wieder das Gärtnern anfangen.

Kann denn das was hier jetzt liegt, die Preise, die Sie vorhin auch genannt haben, kann sowas jetzt wirklich auch mit dem Discounter mithalten, oder ist der einfach zu günstigé Also da sind wir völlig dabei. Und ich hab je eben schon mal das Beispiel der krummen Gurke genannt. Jetzt gerade in der Erdbeerzeit zum Beispiel, kann man zum Beispiel auch selber pflücken. Auch das ist dann noch mal günstiger. Aber viele Landwirte wie wir bieten dann auch eben die kleinen Erdbeeren oder die etwas krummeren Erdbeeren als Marmeladenware an. Die sind richtig günstig, man braucht noch nicht mal pflücken und kann daraus ne tolle Marmelade machen oder ne leckere Erdbeerbowle am heißen Sommerabend.

Da gibt´s immer was zu entdecken, weil ne krumme Gurke schmeckt nicht schlechter als die grade Gurke, ne kleine Erdbeere ist vielleicht sogar noch süßer, als die dicke Verwandte. Auch da lohnt es sich hinzuschauen. Gehen Sie mit Ihren Waren eigentlich auch auf Wochenmärkte in Kölné Nee, ganz bewusst nicht, weil wir hier unser Hofkonzept so gestaltet haben, dass wir so unser eigener kleiner Markt ja geworden sind. Wir bauen viele Sachen selber an, übers Jahr hinweg über 30 Kulturen wieder. So wie das mein Großvater auch schon gemacht hat. So haben wir uns quasi wieder.

Zurück entwickelt in die Vielfalt und haben eben nicht auf die Stimmen gehört, die gesagt haben: Du musst halt effizient Monokulturen anbauen. Weil das kann eben nicht nachhaltig sein. Und haben uns dann einfach Partnerhöfe in der Nähe gesucht, die uns dann eben auch zuliefern, um so eben möglichst viel direkt vor der eigenen Haustür saisonal zu haben, um eben die Frische zu haben und eben auch die guten Preise zu haben. Denn wenn man hier sich umschaut, hier ist wirklich die ganze Bevölkerung vertreten und das ist auch unser Konzept. Der Bauernmarkt, den sich jeder leisten kann und wo eben auch die ganze Familie hingehen kann und auch noch anschließend an den.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 3.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply