Fettverbrennung Cardio Oder Krafttraining

Bauchtanz lernen fr Anfnger Ganze Stunde Bellydance full class

Wir starten einfach mit einem Bouncen. Ihr lasst die Hüfte nach unten fallen und nehmt die Arme zur Seite. Dreht die Arme im Kreis herum. Atmet tief. Der Kopf ist nach oben orientiert, die Hüfte nach unten. Wir wechseln die Richtung. Wir gehen auf der Stelle Lasst die Arme locker nach vorne und nach hinten fallen. Die Füße schmelzen auf die Erde, die Knie gehen hoch. Ganz tief atmen. Die Arme langsam hochnehmen.

Stellt die Füße weiter auseinander und beugt euch zur Seite: rausziehen, rausziehen und rüberbeugen. Jeder Wirbel wird bewegt, die Wirbelsäule windet sich wie eine Schlange von oben nach unten. Zieht euch lang und lasst euch nach unten sinken. Schmelzt auf den Boden. Wir gehen wieder auf der Stelle. Bleibt links stehen und kreist mit dem rechten Fuß. Wechselt die Richtung. Macht Schlangenfüße: Ballen und Zehen erst wegdrücken und dann beide nacheinander heranziehen.

Ausschütteln Rechts stehen bleibenund links drehen. Wechseln. Wieder werden Ballen und Zehen weggedrückt und wieder herangezogen. Der ganze Fuß wird massiert, alles ist locker und entspannt. Wieder ausschütteln. Jetzt kommt das rechte Knie nach oben. Der Fuß schwingt nach vorne und wieder nach hinten bis zum Anschlag. Rotiert im Hüftgelenk, sodass sich der ganze Unterschenkel dreht und wechselt dann die Richtung. Wieder vor und zurück schwingen und dann abstellen.

Links auch vor und zurück schwingen sehr schön! Und Drehen. Wechseln. Wieder vor und zurück. Dann stellt ihr euch breitbeinig auf und verlagert euer Gewicht von rechts nach links, so weit es geht. Noch ein Stückchen mehr. Geht nach links, dann nach vorne, dann nach rechts, streckt den Hintern ganz weit nach hinten und links wieder heraus. Ihr wollt den ganzen Raum mit eurer Hüfte einnehmen!.

Ihr macht euch richtig breit und versucht die Sitzbeinhöcker nach hinten herauszustrecken. Geht von rechts nach vorne, dann nach links, . Jetzt kommt der letzte Kreis, danach bleibt ihr einfach mit dem Oberkörper unten. Hier abwechselnd rechts und links die Knie beugen, dabei entspannt ihr eure Hüfte. Rollt langsam wieder nach oben. Nehmt die Arme nach hoch und rollt herunter. Kommt mit einem geraden Rücken hoch und rollt dann wieder herunter. Jetzt umgekehrt: ihr geht mit einem geraden Rücken nach unten und rollt herauf, dabei kommen die Arme hoch. Dann bleibt ihr oben und zieht euch auf der rechten Seite hoch, danach das gleiche links. Der Arm greift und zieht, und zieht!.

Entspannt euch. Kreist die Hände. Achtet darauf, dass ihr wirklich alle Finger bewegt. Wechselt dann die Richtung. Nehmt die Arme zur Seite und kreist mit den Unterarmen um die Ellenbogen herum. Wechseln. Macht Riesenkreise, die Wirbelsäule bleibt gerade, die Arme kreisen riesengroß. Dann Wechselt ihr die Richtung. Ganz tief und ruhig atmen.

Abwechselnd rechts und links. Noch einmal nach vorne. Wechseln. Dann macht ihr das gleiche noch einmal mit den Armen unten. Macht riesige Kreise. Wechseln. Abwechselnd die Schultern nach vorne und hzinten drehen. Auch hier wieder Riesenkreise. Und dann nach vorne. Die Bewegung ist wirklich groß! Erst dreht ihr die linke Seite ganz weit vorne, danach die rechte. Das ist eine Massage für alle Organe wechseln! Alles bewegt sich, die gesamte Wirbelsäule wird verdreht.

Cardio vs Krafttraining INTERFERENZEFFEKT

Transkription: Cardio vs. Krafttraining = INTERFERENZEFFEKT! Ja hallo zusammen, mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten , und im heutigen Tutorial sprechen wir über Cardio gegen Krafttraining. Inwiefern sich beide beeinflussen, ob sie sich überhaupt beeinflussen und wie du dein Training gestalten solltest, um möglichst gute Fortschritte in eine Richtung, nämlich in die Richtung deines Ziels zu machen. Dafür solltest du dir erst mal klar sein, was ist überhaupt dein Zielé Dein Ziel kann es nicht sein, gleichzeitig Ausdauer aufzubauen, Muskulatur aufzubauen, Fett zu verlieren, Körpergewicht zuzunehmen in Form von Muskelmasse. Du solltest erst mal ganz klar darüber werden, was möchte.

Ich mit meiner Figur denn anstellené Wenn du dich nun für Muskelaufbau entscheidest, dann sei hier gesagt: „Ja. Beide beeinflussen sich. Und zwar nicht in positiver Weise.“ Der Effekt ist beim Trainierten leider ausgeprägter als beim Untrainierten. Am Anfang kann es also noch funktionieren. Beim Trainierten ist es aber so, dass je höher die Umfänge deines Ausdauertrainings ausfallen werden, desto geringer dein Muskelaufbau beziehungsweise dein Kraftaufbau. Und deswegen musst du dir überlegen, was ist überhaupt dein Ziel, was du mit dem Cardiotraining verfolgsté Und wenn dein Ziel jetzt ist, den Aufbau von Körperfett möglichst gering zu halten, dann würde ich dir empfehlen, gar nicht so viel Cardio zu.

Machen, sondern einfach mit einem geringeren Ãœberschuss zu arbeiten in deiner Ernährung. Aber ein ganz wichtiger Punkt vom Cardio, den wir ja überhaupt nicht vergessen sollten ist, ja, die Aufrechterhaltung unserer Gesundheit, dass heißt, Cardio beeinflusst positiv unsere Blutfette und unseren Blutdruck zum Beispiel. Und das sind Vorteile, die ich nicht unbedingt durch das Krafttraining so habe. Und deswegen: Ja, ich finde schon, dass Cardio immer enthalten sein sollte beziehungsweise handhabe das auch selber so. Aber wie viel Krafttraining brauchst du, um diese gesundheitlichen Effekte überhaupt zu nutzené Gar nicht so viel. Du brauchst eins bis maximal zwei Stunden eines niedrigintensiven Ausdauertrainings, das heißt, Puls 110 bis.

130, um schon so gut wie alle positiven gesundheitlichen Effekte des Ausdauertrainings zu nutzen. Wenn du also einen Aufbau anstrebst, dann empfehle ich dir einfach die Stunde Cardio in der Woche mit dazu zu machen, und du solltest hier bestens gerüstet sein. Anders sieht das Ganze jetzt natürlich aus, wenn du Körperfett verlieren möchtest, und das ist ja auch der Punkt, wenn meistens, oder der Zeitpunkt, wenn meistens Cardio mit integriert wird. Ja, hier darfst du natürlich Cardio mit reinnehmen. Priorität Nummer 1: Immer das Krafttraining. Und jetzt musst du dich entscheiden, in welchem Intensitätsbereich möchtest du in deinem Cardiotraining arbeitené Du musst dir vorstellen: Du bist natürlich im Kaloriendefizit, willst ja Gewicht verlieren,.

Deswegen ist das schon mal generell ein Stress für deinen Körper. Jetzt muss ich entscheiden, wie viel Stress habe ich denn schon durch das Training dann noch zusätzlich für meinen Körper. Und das beeinflusst ganz maßgeblich, welche Intensität ich in meinem Ausdauertraining wählen sollte. Wenn ich also, sagen wir mal so, alles bis zu 3 Einheiten Krafttraining in der Woche schon drinhabe, dann könnte ich noch hingehen und könnte noch ein bis zwei Einheiten eines hochintensiven Ausdauertrainings einbauen. Ich sollte hier irgendwo so in den Bereich 85, 90, 95, 100% meiner HF max gehen. Und das Training sollte dann nicht länger als 20 Minuten am Stück dauern, das heißt, hier sollte ich ein HIITTraining durchführen,.

Um die gewünschten Effekte auf meine Fettverbrennung zu erzielen. Wenn ich jetzt aber schon 6 Einheiten Kraft in der Woche mit da drin habe, dann muss ich mich erst mal fragen, will ich überhaupt noch ein Ausdauertraining einbauen, und wenn, dann sollte es ein möglichst geringer Stress für meinen Körper sein. Und hier tendiere ich dann persönlich wieder zu der sehr niedrigintensiven Variante, die dann aber ruhig über einen längeren Zeitraum ausgeführt, das heißt, hier würde ich mal so 45 Minuten aufwärts pro Einheit arbeiten, und das Ganze, ja, so mindestens so 2 bis 3 mal die Woche ansetzen. Das Ganze kannst du dann auch auf nüchternem Magen morgens machen. Studienergebnisse sind unterschiedlich, ist nicht unbedingt effektiver,.

Aber schadet auch nichts. Ja, aber wo ist jetzt die Mitteé Wir haben gesprochen über den sehr niedrigintensiven Bereich, wir haben gesprochen über den sehr hochintensiven Bereich, und die Mitte ist in der Tat das, was du meiden solltest, denn die Mitte wird bei beiden Zielen hinderlich sein, egal ob du Körperfett verlieren möchtest oder Muskulatur aufbauen möchtest, denn wenn du Körperfett verlieren möchtest, dann möchtest du ja auch gleichzeitig Muskulatur behalten, und diese, sage ich mal, mittellangen, mittelintensiven Einheiten, das ist das, was du nach Möglichkeit vermeiden solltest, weil es den meisten Effekt beziehungsweise den meisten negativen Effekt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (140 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply