Ernahrung Abnehmen Muskelaufbau

Skinny Fat Erst Muskelaufbau oder Fettabbau

Transkription: Skinny Fat – Erst Muskelaufbau oder Fettabbaué Ja, hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten , und im heutigen Tutorial sprechen wir über das Thema Skinny Fat. Ja, Skinny Fat – das sind häufig Anfänger, und diese Anfänger haben recht wenig Muskelmasse, aber trotzdem einen Bauch. Heißt also, zu viel Körperfett. Ja, und dementsprechend auch häufig das Ziel, den Bauch loszuwerden, aber auch Muskulatur aufzubauen. Und dann ist jetzt häufig die Frage, wie gehe ich mit so jemandem optimal sein Ziel ané Und zuerst mal sei gesagt, es ist keine gute Idee, beide Ziele gleichzeitig anzugehen. Zwar ist.

Es immer so, dass ich auch als Anfänger in einem Kaloriendefizit auch trotzdem Muskulatur aufbauen werde, aber das funktioniert halt immer nur für eine gewisse Zeit. Das ist nichts, was ich wirklich nachhaltig betreiben kann. Ich sollte direkt von Anfang an klare Prioritäten legen. Das heißt, ich muss mich entscheiden, möchte ich jetzt erst mein Körperfett loswerden oder möchte ich Muskulatur aufbauené Ja, wie solltest du das entscheiden, das ist die große Frage. Also, meine Richtlinie dafür: Wenn du ein Mann bist und derzeit über 15% Körperfett hast, dann packe erst mal das Fett runter. Gehe erst mal ins Kaloriendefizit und schaue, dass du so auf 10 bis 12% Körperfett runterkommst. Gleiches, wenn du eine Frau.

Bist und derzeit über 25% Körperfett hast. Runter auf 20 bis 22%. Warum machen wir das und warum machen wir das so in der Reihenfolgeé Ja, es ist immer einfacher, eine fettfreie Muskulatur aufzubauen, wenn du schon schlank bist. Das hat damit zu tun, dass mit steigendem Körperfettanteil zunächst mal die Umwandlung von Testosteron in Östrogen gefördert wird. Und gleichzeitig sinkt deine Insulinsensitivität, das heißt also, ja, die Fähigkeit im Prinzip deiner Zellen, deiner Muskulatur, Kohlenhydrate zu verstoffwechseln. Und beide Faktoren machen es dir schwer, Muskulatur aufzubauen, und sorgen auf der anderen Seite dafür, dass du vermehrt Fett aufbauen wirst. Das ist Punkt Nummer 1.

Punkt Nummer 2: Du wirst niemals komplett fettfrei Muskulatur aufbauen, es wird immer so sein, dass wenn du im Kalorienüberschuss bist, um Muskulatur aufzubauen, dass auch Körperfett mit dabei sein wird. Und irgendwann ist so der Punkt erreicht, wenn das Körperfett einen bestimmten Wert annimmt, dann sieht es einfach nicht mehr gut aus, dann, ja, ist so irgendwo der Schwellenpunkt erreicht, wo es optisch einfach kein gutes Bild mehr ergibt. Und bis du diesen Punkt erreicht hast, möchtest du einen gewissen Puffer erst mal mit einbauen, ne, und deswegen startest du am besten mit einem niedrigen Körperfettanteil, so dass du schon ein paar Prozent aufbauen darfst, ohne dass es halt gleich scheiße aussieht.

Ja, dritter Punkt: So als Anfänger hast du jetzt gerade mit dem Training gestartet und irgendwie möchte man dann ja auch mal ein paar Ergebnisse sehen. Und ganz ehrlich, den schnellsten Effekt, den wirst du auf jeden Fall dadurch haben, dass du Körperfett reduzierst. Das werden sofort alle deine Mitmenschen bemerken. Wo hingegen so ein Muskelaufbau – ja, wann fällt der aufé Der fällt eigentlich erst dann auf, wenn du auch wieder Körperfett reduziert hast und diese Muskulatur dann irgendwann durchkommt. Und der Aufbau von Muskulatur, der dauert halt wesentlich länger als Körperfett zu reduzieren. Deswegen auch so vom Punkt der Motivation würde ich dir auch hier empfehlen, erst starten mit der Körperfettreduktion,.

Dann hast du schon mal ein sichtbares Ergebnis, und dann kannst du immer noch aufbauen. Ja, das mein heutiges Tutorial zum Thema Skinny Fat. Ich hoffe, ich konnte dir helfen, wenn du dich in dieser Kategorie zählst oder mit hinzuzählst. Und ja, wenn du noch Fragen zu diesem Tutorial hast, gerne unter das Tutorial drunter, und wir sehen uns in den nächsten Tutorials. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten . Bis dahin.

Ernhrung Muskelaufbau Reizdarm Ernhrung Ernhrung Zum Abnehmen Gesunde Ernhrung Tipps

Paleo und Fructose – wirklich ein Streitpunkté Obst ist gesund! Das wusste schon die Oma und hat einen anstatt eines Schokoriegels lieber einen Apfel zum Naschen gegeben. Auch innerhalb der PaleoErnährung empfehlen wir dir, Obst in deinen täglichen Ernährungsplan einzubauen. Aber was ist mit der Fructoseé Mittlerweile weisen viele Ernährungsexperten auf den hohen FructoseGehalt in manchen Obstsorten.

Hin. Und Fructose ist ja letztendlich nichts anderes als Zucker, oderé Ist Fructose und Glucose dasselbeé Kurz und knapp: Nein. Allerdings sind sowohl Fructose wie auch Glucose Einfachzucker. Unser herkömmlicher Tafelzucker besteht beispielsweise gleichermaßen aus Fructose und Glucose. Der Zucker in Obstsorten hingegen setzt sich zum größten Teil aus Fructose zusammen. Wenn du also süßes Obst isst, schmeckst du vor allem die Fructose heraus.

In Hinblick auf den Geschmack ist Fructose mehr als doppelt so süß wie Glucose. Demnach liefert Fructose dir mehr Süße bei weniger Kohlenhydraten. Hier wird auch von der relativen Süße gesprochen. Klingt erst einmal gut, oderé Ist es aber leider nicht. Denn in deinem Organismus kann Fructose im Gegensatz zu Glucose nur zum Teil absorbiert werden. Der größte Teil der Fructose hingegen gerät in deine Leber, die letztendlich damit beauftragt.

Ist, den restlichen, unverwertbaren Teil aus deinem Körper abzubauen. Mitunter wurde Fructose sogar schon als Gift für den Menschen bezeichnet. Sehr hoher Verzehr von Fructose kann sogar zu einer Fettleber führen. Weiterhin hemmt Fructose den Ausstoß der Hormone Insulin und Leptin, die maßgeblich deinen Hunger regulieren. Erhöhter FructoseKonsum macht dich also hungrig. Ganz einfach: Obst ist gesund und bleibt es auch, solange du auch hier ein gesundes Maß einhältst.

Du willst endlich gesund und erfolgreich abnehmen Klicken Sie hier. 123paleopro.co.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Leave a Reply