Gesunde Ernahrung Vegan

Mahlzeitenfrequenz Die richtige Mahlzeitenfrequenz zum Abnehmen

Hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten und im heutigen Tutorial sprechen wir über die optimale Mahlzeitenfrequenz, um Gewicht zu verlieren. Sind es 3 Mahlzeiten oder sind es 5 Mahlzeitené Oder ist es vielleicht doch was ganz anderesé Kleiner Tipp: Es ist vielleicht doch was ganz anderes. Ja, die Mahlzeitenfrequenz – ein Thema, mit dem sich Menschen schon seit Generationen auseinandersetzen und überlegen, was ist die optimale Mahlzeitenfrequenz, damit ich an Gewicht verlieren kanné Ich weiß noch, als ich in der Fitnessbranche angefangen habe, ist man häufig hingegangen und hat gesagt: „6 kleine Mahlzeiten sollen's sein, denn.

Das Fett, das verbrennt ja in der Flamme der Kohlenhydrate.“ Und irgendwann hat man dann gesagt: „Das Insulin ist es, was uns fett macht. Wir wollen kein Insulin. Und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass Insulin möglichst wenig aktiv ist über unseren Tag.“ Jetzt muss man dazu wissen, dass Insulin bis zu 3 Stunden in unserem Blut nach einer Nahrungsaufnahme vorhanden bleibt und in dieser Zeit jede Fettverbrennung blockiert ist. Also, was hat man gemachté Man hat gesagt: „3 Mahlzeiten sollen's sein, denn mit 3 Mahlzeiten haben wir 5 Stunden Pause zwischen unseren Mahlzeiten, so dass unsere Fettverbrennung auch mal aktiv werden kann.“.

Soviel zu den beiden Theorien. Es ist allerdings so, dass der Mahlzeitenfrequenz eine viel zu hohe Bedeutung von uns eingeräumt wird, genau wie dem Mahlzeitentiming à la „keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“ Die wichtigsten Prioritäten am Ende des Tages sind nämlich nur 2 Dinge: Das eine ist, dass du dich in einer negativen Kalorienbilanz befindest. Du musst mehr verbrauchen als du zu dir nimmst. Das sollte Priorität Nummer 1 sein. Mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst, ist mir vollkommen schnuppe. Priorität Nummer 2: Die Makronährstoffzusammensetzung muss stimmen. Du musst schauen, dass die Gesamtzahl der Makronährstoffe, sprich Kohlenhydrate, Fette und Proteine, dass das auf dich und deinen.

Lebensstil und deinen Körper angepasst ist. Genau das mache ich in meinem FlexibleDietingKurs. Wenn diese beiden Punkte erfüllt sind, ist es vollkommen schnuppe, mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst. Wenn wir uns das Thema jetzt einfach mal von der Seite der Durchführbarkeit anschauen, dann gibt es hier jetzt noch einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Tutorial über Disziplin beziehungsweise Willenskraft. Wenn du das Tutorial nicht gesehen hast, dann blende ich es hier unten noch mal ein. Wir haben ja gesagt, unsere Willenskraft ist erschöpflich, und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass unsere Willenskraft gespart wird. Jetzt.

Hat man Richter in Studien dabei begleitet und hat geschaut, wenn diese Richter Häftlinge – die machen den ganzen Tag nichts anderes als darüber zu entscheiden, ob Häftlinge frühzeitig aus der Haft entlassen werden, und man hat festgestellt, dass die Chance einer frühzeitigen Haftentlassung an 2 Punkten am Tag besonders niedrig war. Und das war kurz vor der Mittagspause, und das war Spätnachmittag. Woran liegt dasé Das liegt daran, dass der Glukosespiegel in unserem Gehirn direkt mit unserer Willenskraft korreliert. Und in dem Moment, wo mein Glukosespiegel in meinem Gehirn niedrig ist, tendiere ich immer zur einfachsten Entscheidung. Die einfachste Entscheidung für den Richter ist, dass er den Jungen einfach.

Im Knast versauern lässt. Die einfachste Entscheidung für uns ist, dass wir halt den Schokoriegel essen, der da hintenrum liegt. Und dementsprechend sollten wir schauen, dass egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz wir das schaffen, dass wir unseren Glukosespiegel, sprich unseren Blutzuckerspiegel möglichst konstant über den Tag halten. Und wenn du das Gefühl hast, dass du ausbrichst aus dem, was du dir vorgenommen hast, aus deinem vorgenommenen Essverhalten, dann kann es helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Wie machst du dasé Das machst du nicht mit Traubenzucker, denn dann ist er ganz schnell wieder unten und genau das möchtest du vermeiden, diese Blutzuckerpeaks,.

Sondern du nimmst ein langkettiges Kohlenhydrat zu dir, und dann ist es auch egal, ob es jetzt deine vierte, deine fünfte oder deine sechste oder deine siebte oder was auch immer Mahlzeit ist, wichtig ist, dass du am Ende die beiden eben genannten Prioritäten, sprich negative Kalorienbilanz und richtige Makronährstoffzusammensetzung, dass du die einhalten kannst, egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz. Das war's für heute, Stefan Corsten von stefancorsten , ich verabschiede mich.

Die 10 goldenen Regeln fr eine gesunde Ernhrung rohgande

Guten Morgen, ich möchte Euch heute einmal wirklich ganz einfach die 10 Regeln einer gesunden Ernährung vorstellen. Diese Regeln haben sich aus 37 Jahre praktischer Erfahrung und den aktuellen wissenschaftlichen Tendenzen ergeben. Ich selber habe seit ich Jugendlicher war mich zwangsläufig mit der Ernährung beschäftigt und habe zeitlebens versucht einen Zugang zu einer gesunden Ernährung zu finden und jetzt nach 37 Jahren bin ich endlich das erste Mal komplett zufrieden und ich fühle mich wohl. Daher mal meine Erfahrungen im absoluten Kurzformat. Die 10 Regeln einer gesunden Ernährung. 1 Regel: Bevorzuge pflanzliche Kost, seit ich mich pflanzlich ernähre fühlt sich mein Körper befreit und er bekommt das.

Für was er auch physiologisch geschaffen wurde. Kleiner Mund und Backentaschen, muskulöse und raue Zunge, ein beweglicher Unterkiefer der mahlen kann, Speichel zur Vorverdauung und einen langen Darmtrakt um nur einige zu nennen. Die 2. Regel Vermeide Fertiggerichte: Aufgrund der vielen auch nicht deklarierungspflichtigen Zusatzstoffe, haben die Fertiggerichte nichts mehr mit Nahrung zu tun, sondern sind vom Menschen designte Lustfallen, die auch aufgrund der Komplexität der künstlich zusammengefügten Moleküle viel schwerer vom Körper als Nahrung identifiziert und verarbeitet werden können, als indutriell unverarbeitete Nahrung. Die 3. Regel Maximiert den Anteil der Rohkost. Der Prozeß des Kochens findet in der Natur,.

Also der Instanz aus der wir entstanden sind nicht statt bzw. die Natur ist das wie wir physiologisch funktionieren, wir sind Natur. Daher ist es optimal die Dinge so naturnah zu verzehren wir möglich. Weiterhin ist die Rückmeldung was Quantität und Qualität der aufgenommen Nahrung angeht durch die Rohkost unbestritten am Besten. 4.Regel: Nahrungsmittel dienen der Bekämpfung des Hungers, das bedeutet wir essen wenn wir hungrig sind und es ist in unserer Gesellscahft überhaupt nicht notwendig auf Vorrat zu essen. Weiterhin sollten geistige Probleme direkt bekämpft werden und nicht versucht bewusst oder unbewusst durch das Essen diese Probleme zu kompensieren. 5. Regel Esse abwechslungsreich. Es ist nicht notwendig.

Ständig bei cronometer jeden Tag abzuchecken ob man alle Nährstoffe zu sich genommen hat. Es ist vollkommen ausreichend ein Grundgefühl für die Nahrung zu bekommen, indem man sich am Anfang informiert und dann einfach abwechslungsreich isst. 6. Für eine gute Verdauung ist Bewegung vorzugsweise an der frischen Luft sehr wichtig. Es muss kein Sport sein, sondern es reicht schon der berühmte Verdauungsspaziergang. Aber man muss auch nicht nach jedem Essen zwangsweise ein paar Runden drehen. Einfach über den Tag verteilt ausreichend Bewegung in den Alltag integrieren. Wir haben unsere Füße zum Laufen erhalten und das Laufen hat diverse Vorteile,.

Angefangen von der Stimulation des Blutkreislaufs durch die Wadenmuskelpumpe bis eben hin zur Anregung der Verdauung. 7. Nimm die Mahlzeiten in einer angenehmen Atmosphäre ein oder verzichte auf die Mahlzeit. Nur wenn man während der Mahlzeit ein positives und auf die Nahrung eingestimmtes Mindset hat, dann wird die Nahrung auch am besten aufgenommen. Wenn Stressfaktoren einen direkt in der unmittelbaren Umgebung belasten, dann sollte der Körper nicht noch mit der Aufnahme von Nahrung und damit einem forcierten Stoffwechselvorgang belastet werden. 8. Nicht nur eine positive Atmosphäre sondern auch die Konzentration auf das Essen ist für eine gesunde Ernährung sehr wichtig. Jede Ablenkung durch Internet, Zeitung, intensive Gespräche und Fernsehen.

Fordert den Körper und insb. Die Rückmeldugn der Nahrung wird wesentlich zeitversetzter wahrgenommen. Man isst also oft weit mehr als der Körper in dem Moment möchte. Weil die Konzentration auf der Tätigkeit während des Essens liegt. 9: Regel: iss weder zu heiß noch zu kalt. Gerade heißes Essen ist bei sehr vielen Menschen Stadnard. So eine heiße Suppe von man noch pusten muss damit man sie überhaupt im Mundraum aufnehmen kann erfreut sich immer noch großer Beliebtheit, obwohl sie die Magenschleimhaut angreift und entsprechend für schwerwiegende Krankheiten mitverantwortlich ist. Nehmt die Nahrung wohltemporiert zu Euch. Und die 10. Regel. Achtet auf ein entspanntes Mindset Lasst Euch also von den Regeln nicht.

Verrückt machen, sondern sehr sie als Tendenz an. Das bedeutet auch wenn 100% Rohkost die gesündeste Ernährung ist, so bedeutet das für den Geist nicht dass er nur zufrieden sein kann wenn 100% erreicht sind, sondern man maximiert anhand seiner Lebensumstände und Einstellungen den Anteil der Rohkost. Wenn man nicht immer eine angenehme Atmosphäre schaffen kann, weil zu Hause der verhassten Partner und auf Arbeit die bösen Kollegen zugegen sind dann versucht man wenigstens einmal am Tag, irgendwo in einer ruhigen harmonischen Ecke sein Essen zu sich zu nehmen. Also die Regeln bieten eine von mir evaluierte Grundtendenz und die Regeln sind die Essenz aus meiner 37 jährigen Erfahrung. Ich verkaufe damit kein Produkt und ihr könnt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply