Ernahrungsumstellung Keine Periode

Mahlzeitenfrequenz Die richtige Mahlzeitenfrequenz zum Abnehmen

Hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten und im heutigen Tutorial sprechen wir über die optimale Mahlzeitenfrequenz, um Gewicht zu verlieren. Sind es 3 Mahlzeiten oder sind es 5 Mahlzeitené Oder ist es vielleicht doch was ganz anderesé Kleiner Tipp: Es ist vielleicht doch was ganz anderes. Ja, die Mahlzeitenfrequenz – ein Thema, mit dem sich Menschen schon seit Generationen auseinandersetzen und überlegen, was ist die optimale Mahlzeitenfrequenz, damit ich an Gewicht verlieren kanné Ich weiß noch, als ich in der Fitnessbranche angefangen habe, ist man häufig hingegangen und hat gesagt: „6 kleine Mahlzeiten sollen's sein, denn.

Das Fett, das verbrennt ja in der Flamme der Kohlenhydrate.“ Und irgendwann hat man dann gesagt: „Das Insulin ist es, was uns fett macht. Wir wollen kein Insulin. Und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass Insulin möglichst wenig aktiv ist über unseren Tag.“ Jetzt muss man dazu wissen, dass Insulin bis zu 3 Stunden in unserem Blut nach einer Nahrungsaufnahme vorhanden bleibt und in dieser Zeit jede Fettverbrennung blockiert ist. Also, was hat man gemachté Man hat gesagt: „3 Mahlzeiten sollen's sein, denn mit 3 Mahlzeiten haben wir 5 Stunden Pause zwischen unseren Mahlzeiten, so dass unsere Fettverbrennung auch mal aktiv werden kann.“.

Soviel zu den beiden Theorien. Es ist allerdings so, dass der Mahlzeitenfrequenz eine viel zu hohe Bedeutung von uns eingeräumt wird, genau wie dem Mahlzeitentiming à la „keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“ Die wichtigsten Prioritäten am Ende des Tages sind nämlich nur 2 Dinge: Das eine ist, dass du dich in einer negativen Kalorienbilanz befindest. Du musst mehr verbrauchen als du zu dir nimmst. Das sollte Priorität Nummer 1 sein. Mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst, ist mir vollkommen schnuppe. Priorität Nummer 2: Die Makronährstoffzusammensetzung muss stimmen. Du musst schauen, dass die Gesamtzahl der Makronährstoffe, sprich Kohlenhydrate, Fette und Proteine, dass das auf dich und deinen.

Lebensstil und deinen Körper angepasst ist. Genau das mache ich in meinem FlexibleDietingKurs. Wenn diese beiden Punkte erfüllt sind, ist es vollkommen schnuppe, mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst. Wenn wir uns das Thema jetzt einfach mal von der Seite der Durchführbarkeit anschauen, dann gibt es hier jetzt noch einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Tutorial über Disziplin beziehungsweise Willenskraft. Wenn du das Tutorial nicht gesehen hast, dann blende ich es hier unten noch mal ein. Wir haben ja gesagt, unsere Willenskraft ist erschöpflich, und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass unsere Willenskraft gespart wird. Jetzt.

Hat man Richter in Studien dabei begleitet und hat geschaut, wenn diese Richter Häftlinge – die machen den ganzen Tag nichts anderes als darüber zu entscheiden, ob Häftlinge frühzeitig aus der Haft entlassen werden, und man hat festgestellt, dass die Chance einer frühzeitigen Haftentlassung an 2 Punkten am Tag besonders niedrig war. Und das war kurz vor der Mittagspause, und das war Spätnachmittag. Woran liegt dasé Das liegt daran, dass der Glukosespiegel in unserem Gehirn direkt mit unserer Willenskraft korreliert. Und in dem Moment, wo mein Glukosespiegel in meinem Gehirn niedrig ist, tendiere ich immer zur einfachsten Entscheidung. Die einfachste Entscheidung für den Richter ist, dass er den Jungen einfach.

Im Knast versauern lässt. Die einfachste Entscheidung für uns ist, dass wir halt den Schokoriegel essen, der da hintenrum liegt. Und dementsprechend sollten wir schauen, dass egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz wir das schaffen, dass wir unseren Glukosespiegel, sprich unseren Blutzuckerspiegel möglichst konstant über den Tag halten. Und wenn du das Gefühl hast, dass du ausbrichst aus dem, was du dir vorgenommen hast, aus deinem vorgenommenen Essverhalten, dann kann es helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Wie machst du dasé Das machst du nicht mit Traubenzucker, denn dann ist er ganz schnell wieder unten und genau das möchtest du vermeiden, diese Blutzuckerpeaks,.

Sondern du nimmst ein langkettiges Kohlenhydrat zu dir, und dann ist es auch egal, ob es jetzt deine vierte, deine fünfte oder deine sechste oder deine siebte oder was auch immer Mahlzeit ist, wichtig ist, dass du am Ende die beiden eben genannten Prioritäten, sprich negative Kalorienbilanz und richtige Makronährstoffzusammensetzung, dass du die einhalten kannst, egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz. Das war's für heute, Stefan Corsten von stefancorsten , ich verabschiede mich.

Diat Tipps Was tun wenn du kein Gewicht mehr verlierst Plateaus

Transkription: Diät Tipps Was tun, wenn du kein Gewicht mehr verlierst (Plateaus!) Ja hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten , und wir sprechen im heutigen Tutorial über Gründe, warum du während deiner Diät kein Gewicht verlierst. Viel Spaß dabei. Ja, ich fange das Tutorial mal so an mit meiner persönlichen Situation. Bin jetzt in Woche 7 meiner Diät, und im Moment ist so ein Plateau irgendwo erreicht. Heißt also, mein Gewicht ist nicht konstant, sondern das Gewicht, das schwankt natürlich. Diese Schwankungen, die sind ganz normal. Mach dich nicht verrückt aufgrund dieser Schwankungen. Du solltest.

Dein Gewicht täglich erfassen, und zwar genormt, zum selben Zeitpunkt. Solltest dir die Gewichte natürlich auch aufschreiben, und dann bildest du einen Wochendurchschnitt. Dadurch hast du die Schwankungen raus. Du entscheidest quasi nur aufgrund dieses Wochendurchschnitts, ob deine Diät funktioniert oder nicht. Natürlich nimmst du nicht nur dein Gewicht, sondern du nimmst nach Möglichkeit auch noch Maße. Bei meinen Coachingklienten nehme ich jetzt 9 Körpermaße, um zu bestimmen, hat sich was getan oder hat sich nichts getan. Denn wir müssen eben diese Flüssigkeitsschwankungen, die müssen wir aus der Diät irgendwo rausnehmen beziehungsweise die müssen wir aus unserem Entscheidungsfindungsprozess rausnehmen, wenn.

Wir entscheiden, wollen wir jetzt nachkorrigieren von den Kalorien oder nicht. A propos Kalorien, kommen wir mal zum ersten Punkt. Du musst deine Kalorien natürlich tracken. Wenn du nicht weißt, wie das geht, Flexible Dieting Kurs, ich habe es schon tausendmal gesagt, gerne runterladen, reinschauen. Wenn du mir sagst, du machst Diät, aber verzichtest nur auf Süßigkeiten, dann trifft das keine Aussage über deine Kalorienbilanz, und ja, dann kannst du halt leider nicht sagen, machst du wirklich Diät oder doché Kommen wir zum Punkt Cortisol. Cortisol ist eine ganz wichtige Geschichte beziehungsweise mein CortisolManagement. Okay, stelle dir folgende Punkte vor: Cortisol, haben wir schon.

Gesagt, ist das Stresshormon im Körper, und während der Diät hast du einen immensen Stress. Stress ist erst mal gut, denn Stress führt zu Anpassung. Wenn wir ein Training durchführen, dann haben wir quasi einen Stress. Nicht jeder Stress ist schlecht. Aber du hast halt ein bestimmtes Konto von deinem Stress. Und dieses Konto darfst du natürlich nicht zu weit überziehen. Folgende Situation: Du hast deine Diät, Kaloriendefizit. Wenn du ein extrem großes Defizit fährst, dann hast du noch mal vermehrte Cortisolausschüttung. Aber generell ist es halt schon eine Stresssituation für deinen Körper. Jetzt kommt dazu, deine Aktivität, die du hast. So, was machen denn viele Leute in der Diäté Ja, sie fangen an.

Zu laufen. Das ist so: „Ich habe jetzt mit dem Laufen angefangen.“ Ja, aber gerade die Laufbelastung, gerade diese mittelintensiven, mittel bis langen Belastungen, das sind die, die den höchsten Cortisolausstoß erzeugen. Deswegen rate ich in der Aktivität tunlichst davon ab. Wenn du Cardio unterbringen möchtest, was ich seit dieser Woche auch vermehrt tue ich mache es morgens auf nüchternem Magen, ich bin gerade davon zurückgekommen dann rate ich dir zu 2 Modalitäten: Erste ist entweder niedrigintensive Aktivität anheben. Heißt, zum Beispiel ein Spazierengehen. Das, was ich gerade gemacht habe. Das solltest du dann nach Möglichkeit morgens auf nüchternem Magen durchführen, weil, ja, Theorie dahinter,.

Ist Insulinlevel entsprechend gering, vermehrter Zugriff auf deine Fettspeicher. Andere Möglichkeit ist ein HIITTraining. Heißt, ein Intervalltraining, hat sich auch gezeigt, ist neben dem Krafttraining natürlich das setze ich jetzt einfach mal voraus, das ist immer erste Priorität ist das HIITTraining das, was am meisten Fettverbrennung stimuliert. Das heißt, hier konnte gezeigt werden, auch nach der Belastung werden noch Kalorien verbraucht, und diese Kalorien, das lässt sich am RQ, am Respiratorischen Quotienten messen, werden vor allen Dingen aus unseren Fettspeichern bedient. Heißt, auch hier ein sehr intensives Training. Wenn ich jetzt beide Möglichkeiten gegenüberstelle, würde ich sagen, die niedrigintensive Aktivität, geringe.

Belastung deines Stresskontos; HIIT, hohe Belastung deines Stresskontos. Das musst du einfaktorieren. Wenn du also schon 5 Mal die Woche, sage ich mal, ein Gewichttraining machst, eventuell noch ein Cardiotraining ausführst und dann noch ein HIITTraining ausführst, musst du halt gucken, passt das überhaupt in dein Stresskonto reiné So, jetzt kommt ja zusätzlich während der Diät noch für viele von uns dazu, dass wir so ein BISSCHEN gereizt sind, schon von Kleinigkeiten. Schon Kleinigkeiten bringen uns zum ausflippen. Und, ja, dadurch hast du natürlich noch mal einen mentalen Stress. Oftmals vielleicht noch gerade so bei den Low Carb Diätern unter uns, dass dann noch so leichte depressive.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (150 votes, average: 2.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply