Ernahrung Fitness Muskelaufbau

3 groten Anfangerfehler beim Muskelaufbau

Hallo mein Freund, Flavio Simonetti hier! Heute geht es darum, die 3 größten Fehler von Fitnessanfängern, ich könnte eine richtig fette Palette aufrollen, von Fehlern, die Anfänger machen. Heute konzentriere ich mich auf 3. Warum ich so viele kenneé Erstens, weil ich so viele Leute betreue, Zweitens, weil es meine Story ist. Ich habe mit 56 Kilogramm angefangen, war ein richtiger Hautständer. Mittlerweile habe ich ordentlich aufgebaut, trainiere schon seit 17 Jahren und verstehe die Fehler der Anfänger. Auf diese 3 Fehler möchte ich zu sprechen kommen, prüfe dich einfach mal selber, ob Du einen dieser 3 Fehler machst. Der Allererste Fehler, den viele machen, ist zu viel Training. Wenn ich einen Anfänger.

Sehe, der ist immer hoch motiviert, die gehen 3 4 mal die Woche zum Training, 1 12 2 Stunden, geben da richtig voll Gas und setzen da einen sehr sehr hohen Fokus auf das Training. Das Problem ist, der Körper kennt eigentlich kaum Belastung, außer du arbeitest auf dem Bau, aber sonst, sagen wir Du arbeitest im Büro, dann ist die Belastungsstufe vom Körper sehr sehr niedrig. Jetzt fängst Du an, boom, erstes Training und dann geht es immer höher, von der Intensität, immer höher, immer höher, trainierst sehr häufig und dann bist Du hier auf dem allerobersten Bereich und dein Körper ist diese Belastung gar nicht gewohnt. Wir machen mal ein Beispiel, Du machst Bizeps Curls, ganz einfache Übung, 10 Kilogramm,.

10 Wiederholungen, 3 Sätze. Das heißt, du hast bei einem Satz 100 Kilogramm bewegt, 3 Sätze 300 Kilogramm, die Du plötzlich, Du hast vorher eigentlich fast nichts gemacht, hast vielleicht mal eine Wasser Flasche in die Hand genommen, jetzt plötzlich von heute auf morgen 300 Kilogramm, nur mit einer Übung. Das Ganze machst Du vielleicht, je nach dem wie viel Ahnung Du hast, vielleicht machst du sogar 3 Übungen, das heißt Du hast dann plötzlich ungefähr, eine ganz einfache Rechnung, 900 Kilogramm mit deinen Armen bewegt. Das heißt, der Körper ist so dermaßen hier oben überbelastet, dann machst Du natürlich noch Rücken, dann machst Du das gleiche nochmal, der Arm wird nochmal extrem belastet, aber.

Der ist das nicht gewohnt, denn er hat Jahre lang hier unten gearbeitet, er hat nie große Gewichte bewegt. Wenn Du immer auf diesem hohen Niveau trainierst, dann kann es natürlich sein, das der Körper, ja ich weiß, das Wort ist nicht schön, aber irgendwann überlastet ist und einfach nicht die richtige Erholung für seine Ãœberbelastung bekommt und dann einfach ewig lang braucht, um effektiv Muskeln aufzubauen und dann tut sich eigentlich nichts, obwohl Du viel Zeit investierst. Zweiter Fehler, zu viel, das ist so wichtig, zu viel Fokus auf Nahrungsergänzungen. Wenn ich Anfänger höre, einer der ersten Fragen: Welches Eiweißpulver nimmst du denné Oder Creatiné Bla bla bla. Ich muss ganz ehrlich sagen, Creatin habe.

Ich schon seit ewigkeiten nicht mehr kontinuirlich genommen, ganz ganz selten nehme ich so einen Booster oder Creatin vor dem Training. Natürlich kann es ein guter Schritt sein, wenn man ein bisschen eingefahren ist, Creatin zu nehmen für 6 8 Wochen. Aber ein Anfänger, der braucht jetzt am Anfang noch keine großen Creatin Kuren. Er fängt erstmal ganz normal an, er muss seine Grundbasis kennen, das Training, die Ernährung und dann auf diese beiden Säulen in kombination mit Erholung aufbauen. Dann kannst Du sagen, okay, ich habe diese 3 Dinge gemeistert, ich merke, ich habe vielleicht wenig Zeit, ich schaffe die Eiweißmenge nicht, jetzt hole ich mir ein Eiweiß Pulver. Sonst brauchst Du dich über das Thema nicht scheren.

Natürlich sagt Dir jeder, seine Eiweißpulver und wirbt damit und bla bla bla und es kommt natürlich so rüber, als ob man nur damit Ergebnisse erzielt. Vollkommener Schwachsinn. Eiweiß ist Eiweiß. Das kannst Du Dir aus Tierprodukten holen oder aus Pflanzenprodukten, natürlich gibt es da kleine Unterschiede aber da möchte ich nicht zu tief darauf eingehen. Generell ist es so, das Du erstmal auf die Ernährung, das Training achten musst und dann irgendwann wenn Du gut genug bist und das sind die aller aller aller wenigsten mit dem Thema Training und Ernährung im Anfangsstadium, sich dann um das Thema Nahrungsergänzung kümmern können. Der dritte große Bereich, der sehr unterschätzt wird, die Jungs essen.

Einfach zu wenig. Der Fokus ist zu hoch auf Training, zu viel auf Nahrungsergänzung und zu wenig auf Ernährung. Das heißt, Du musst schauen, das du einen Ernährungsplan am Anfang hast, um überhaupt zu wissen, wie viele Kalorien brauche ich überhaupt. Ein Anfänger kann sich noch keine Kalorien ausrechnen, noch keine Verhältnisse von Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß kombinieren. Das alles ist noch viel zu Komplex und deswegen empfehle ich Dir ein Trainingssystem, wo Du sagst, ich habe keine Ahnung, was weiß ich oder ich habe gerade erst angefangen, ich habe zwar grob eine Ahnung was Kohlenhydrate sind, das es jetzt irgendwie in Brot und Reis enthalten sein sollen, ich habe keine Ahnung was die.

11 leckere Snacks um dein Muskelwachstum zu beschleunigen

Hallo, Flavio Simonetti hier, in diesem Tutorial geht es darum wie Du richtige Zwischenmahlzeiten findest wenn Du Schüler bist oder wenn Du Angestellter bist und einfach keine Zeit hast irgendwie groß was zu kochen. Ich kenn das ich habe vor einigen Jahren als Messebauer gearbeitet und habe versucht ich Messebau einige Dinge aufzubauen und da hatten wir einfach keine Zeit großartig was Du kochen.

Es gab 2 Möglichkeiten entweder ich geh in den Supermarkt und such mir aus was ich essen will, oder ich geh in die Kantine und esse das Essen was vorgegeben ist. Das Essen was vorgegeben ist war natürlich nicht wirklich gut und wenn ich das dauerhaft gegessen hätte wäre die Qualität meiner Muskeln viel schlechter geworden deswegen musste ich mich auf die 2. Möglichkeit einigen und musste jeden früh rausgehen.

Und die richtigen Sachen beim Supermarkt kaufen. Ich habe dir in diesem Tutorial 11 verschiedene Sachen gezeigt die Du anwenden kannst um qualitativ hochwertige Muskeln aufzubauen mit dem richtigen Essen. Ich zeige dir als allererstes ein ganz einfachen Tipp den kennst Du wahrscheinlich auch schon und zwar die Banane. Die ist optimal entweder nach dem Training oder auch als Zwischenmahlzeit gut geeignet.

Dann was auch noch gut ist sind Vollkornwaffelreis der hat sehr viel Kohlenhydrate und auch sehr guten Eiweiß und ist sehr fettarm, also ich kann diesen Vollkornreis auf jeden fall empfehlen als Zwischenmahlzeit, ist natürlich ein bisschen trocken deswegen würde ich ihn in Verbindung mit etwas anderen essen. Was ich auch empfehlen kann ist Schinken, ich habe hier beispielweise Schinken vom Lidl. Ich empfehle euch.

Beim Schinken wirklich guten zu nehmen, denn schlechter Schinken schmeckt so ekelig das Du noch 1,2 Tagen keine Lust mehr hast den Schinken zu essen deswegen habe ich Schinken genommen der von der Qualität her ganz gut ist, und den esse ich entweder blank wenn ich gar keine Zeit habe oder ich esse ihn einfach mit Vollkornbrot oder mit Flachkräckern aus Vollkorn oder Burgerkräcker finde ich auch sehr gut.

Die kann man mit alle in Verbindung mit Schinken essen. Statt Schinken kann man auch Pute nehmen aber sollte relativ fettarm sein. Was natürlich absolute Basics sind ist Quark, Quark schmeckt eigentlich nicht so lecker um ehrlich zu sein sogar ziemlich ekelig aber man kann ihn auf einfache Weiße tunen und zwar mach ich das auf folgende Weiße: Ich tue entweder ein Paar Rosinen rein, ein.

Bisschen Süßstoff und so schmeckt er einiger Maßen gut und wenn Du ihn überhaupt gar nicht runterbekommst kannst Du auch ein bisschen Marmelade dazu tuen und so schmeckt er gut denn der Quark hat sehr viel wichtige Aminosäuren und ist reich an sehr viel Eiweiß. Wenn Du diese 500 gramm Packungen z. B. in der Mittagspause isst, dann hast Du pro 100 g, 12 g Eiweiß d. h. also Du hast über 50 g Eiweiß und das.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 3.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply