Diat Quark Shake

Mahlzeitenfrequenz Die richtige Mahlzeitenfrequenz zum Abnehmen

Hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten und im heutigen Tutorial sprechen wir über die optimale Mahlzeitenfrequenz, um Gewicht zu verlieren. Sind es 3 Mahlzeiten oder sind es 5 Mahlzeitené Oder ist es vielleicht doch was ganz anderesé Kleiner Tipp: Es ist vielleicht doch was ganz anderes. Ja, die Mahlzeitenfrequenz – ein Thema, mit dem sich Menschen schon seit Generationen auseinandersetzen und überlegen, was ist die optimale Mahlzeitenfrequenz, damit ich an Gewicht verlieren kanné Ich weiß noch, als ich in der Fitnessbranche angefangen habe, ist man häufig hingegangen und hat gesagt: „6 kleine Mahlzeiten sollen's sein, denn.

Das Fett, das verbrennt ja in der Flamme der Kohlenhydrate.“ Und irgendwann hat man dann gesagt: „Das Insulin ist es, was uns fett macht. Wir wollen kein Insulin. Und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass Insulin möglichst wenig aktiv ist über unseren Tag.“ Jetzt muss man dazu wissen, dass Insulin bis zu 3 Stunden in unserem Blut nach einer Nahrungsaufnahme vorhanden bleibt und in dieser Zeit jede Fettverbrennung blockiert ist. Also, was hat man gemachté Man hat gesagt: „3 Mahlzeiten sollen's sein, denn mit 3 Mahlzeiten haben wir 5 Stunden Pause zwischen unseren Mahlzeiten, so dass unsere Fettverbrennung auch mal aktiv werden kann.“.

Soviel zu den beiden Theorien. Es ist allerdings so, dass der Mahlzeitenfrequenz eine viel zu hohe Bedeutung von uns eingeräumt wird, genau wie dem Mahlzeitentiming à la „keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“ Die wichtigsten Prioritäten am Ende des Tages sind nämlich nur 2 Dinge: Das eine ist, dass du dich in einer negativen Kalorienbilanz befindest. Du musst mehr verbrauchen als du zu dir nimmst. Das sollte Priorität Nummer 1 sein. Mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst, ist mir vollkommen schnuppe. Priorität Nummer 2: Die Makronährstoffzusammensetzung muss stimmen. Du musst schauen, dass die Gesamtzahl der Makronährstoffe, sprich Kohlenhydrate, Fette und Proteine, dass das auf dich und deinen.

Lebensstil und deinen Körper angepasst ist. Genau das mache ich in meinem FlexibleDietingKurs. Wenn diese beiden Punkte erfüllt sind, ist es vollkommen schnuppe, mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst. Wenn wir uns das Thema jetzt einfach mal von der Seite der Durchführbarkeit anschauen, dann gibt es hier jetzt noch einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Tutorial über Disziplin beziehungsweise Willenskraft. Wenn du das Tutorial nicht gesehen hast, dann blende ich es hier unten noch mal ein. Wir haben ja gesagt, unsere Willenskraft ist erschöpflich, und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass unsere Willenskraft gespart wird. Jetzt.

Hat man Richter in Studien dabei begleitet und hat geschaut, wenn diese Richter Häftlinge – die machen den ganzen Tag nichts anderes als darüber zu entscheiden, ob Häftlinge frühzeitig aus der Haft entlassen werden, und man hat festgestellt, dass die Chance einer frühzeitigen Haftentlassung an 2 Punkten am Tag besonders niedrig war. Und das war kurz vor der Mittagspause, und das war Spätnachmittag. Woran liegt dasé Das liegt daran, dass der Glukosespiegel in unserem Gehirn direkt mit unserer Willenskraft korreliert. Und in dem Moment, wo mein Glukosespiegel in meinem Gehirn niedrig ist, tendiere ich immer zur einfachsten Entscheidung. Die einfachste Entscheidung für den Richter ist, dass er den Jungen einfach.

Im Knast versauern lässt. Die einfachste Entscheidung für uns ist, dass wir halt den Schokoriegel essen, der da hintenrum liegt. Und dementsprechend sollten wir schauen, dass egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz wir das schaffen, dass wir unseren Glukosespiegel, sprich unseren Blutzuckerspiegel möglichst konstant über den Tag halten. Und wenn du das Gefühl hast, dass du ausbrichst aus dem, was du dir vorgenommen hast, aus deinem vorgenommenen Essverhalten, dann kann es helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Wie machst du dasé Das machst du nicht mit Traubenzucker, denn dann ist er ganz schnell wieder unten und genau das möchtest du vermeiden, diese Blutzuckerpeaks,.

Sondern du nimmst ein langkettiges Kohlenhydrat zu dir, und dann ist es auch egal, ob es jetzt deine vierte, deine fünfte oder deine sechste oder deine siebte oder was auch immer Mahlzeit ist, wichtig ist, dass du am Ende die beiden eben genannten Prioritäten, sprich negative Kalorienbilanz und richtige Makronährstoffzusammensetzung, dass du die einhalten kannst, egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz. Das war's für heute, Stefan Corsten von stefancorsten , ich verabschiede mich.

MUSKELAUFBAU Fortschritte mit dem richtigen Eiwei ProteinShake

Hallo mein Name ist Flavio Simonetti, in diesem Tutorial will ich dir zeigen den Unterschied zeigen zwischen guten und schlechtem Eiweiß. Ich habe hier zwei verschiedene Proteine gekauft, beides Komponentenproteine und ich habe beide ausgetestet um genau zu sagen welches das gute ist und welches das Schlechte ist. Ich habe natürlich nicht nur nach dem Preis geschaut sondern auch was darin ist. Für das eine Protein habe ich 26 Euro pro Kg ausgegeben also etwas teurer und für das eine habe ich 10 Euro pro Kg ausgegeben also sehr sehr günstig. Als erstes will ich von dem günstigen Protein reden. Diese günstigen Proteine werden sehr gern umworben, man denkt als sie schmecken gut und haben eine große Wertigkeit. Ich.

Habe das mal getestet. In diesen günstigen Proteinen ist folgendes enthalten: Weizenprotein, Erbsenprotein und Sojaprotein. Diese Proteinquellen sind nicht wirklich gut es gibt sehr viel besseres, sie wirken nicht optimal, der Körper kann dieses Protein einfach nicht optimal aufnehmen. Das ist ein kleines Problem denn wenn der Körper nicht alles aufnehmen kann, kann man auch sehr viel schlechtere Ergebnisse erzielen. Man kann also schlechter Muskeln aufbauen und alle Ergebnisse was das Eiweiß hat, all die Eigenschaften was ein gutes Eiweiß hat gehen dort verloren. Vor allem Sojaprotein wurde im Vergleich zu Milchprotein getestet und hat sehr schlecht abgeschnitten.Mit Milchprotein hat man weitaus besser Muskeln aufgebaut und.

Sehr viel besser Fett verbrannt, beim Sojaprotein hat man ja mit dem gleichen Test überhaupt kein Fett verbrannt. Man sieht also schon allein bei einer Komponente das es sehr entscheidend ist was man zu sich nimmt. Das gute Protein enthält was vollkommen anderes, es enthält als erstes mal Wheyproteine, das bekannteste Protein und auch als Molkeprotein sehr bekannt und außerdem enthält es Eiprotein, es enthält Milchprotein und Casein. Casein ist ein sehr großer Vorteil vor allem wenn man über längerem Zeitraum kein Eiweiß bekommt, beim Schlafen z . B. Casein braucht ein bisschen länger bis es in die Muskeln gelangt und zwar 3 4 Stunden deswegen ist Casein sehr gut und diese Mischung von diesem Komponentenproteinen ist.

Sehr hochwertig denn der Körper kann es optimal nutzen d. h. man baut besser Muskeln auf durch ausreichend Eiweiß kann man besser Fett verbrennen wenn man es klug einsetzt, der Serotoninspiegel steigt außerdem d. h. Serotonin ist ein Glückshormon und es steigt die Laune außerdem verbessert es das Immunsystem und es hat sehr gute Eigenschaften. Das günstige schmeckt nicht gut, man kriegt es kaum runter und es hat eigentlich nur negative Eigenschaften, das einzig gute ist man spart Geld aber wenn man genau darauf schaut was der Körper eigentlich aufnimmt dann ist es kein wirkliches geldgespare sondern es ist rausgeschmissenes Geld, man zahlt 26 Euro und bei dem billigen 10 Euro aber wenn man sieht wie viel überhaupt bei den Muskeln.

Ankommt lohnt sich das günstige Eiweiß nicht das ist also nur eine Täuschung. Wenn Du wissen willst ob dein Eiweiß wirklich gut ist dann schaust Du vorher am besten auf das Etikett, und noch ein kleiner Tipp, es gibt eine Aminosäure also ein Baustein des Eiweißes das genau zeigt ob ein Eiweiß gut oder schlecht ist. Das sieht man vor allem dann wenn man genau hinschaut und es gibt eine Aminosäure die sehr sehr selten ist in der Natur, ist natürlich sehr teuer herzustellen und deswegen wir sie auch gerne gemieden die Aminosäure nennt sich Tryptophan, ist die seltenste Aminosäure und damit auch sehr teuer herzustellen und ein teures Protein sieht man dann wenn der Tryptophanwert zwischen 1,3 und 1,5 g pro.

100 ist. Wenn es niedriger ist, ist es meistens ein günstiges Protein. Schau am besten auf das Etikett ob es Komponentenproteine zwischen 1,3 und 1,5 g enthält. Wenn das der Fall ist hast Du ein sehr gutes Protein erwischt und dann wirst Du auch sehr gute Ergebnisse erzielen und sehr gute Fortschritte. Ich kann dir also wirklich empfehlen beim Protein nicht zu sparen, ich habe es mal gemacht und habe mich gewundert warum die Ergebnisse weit schlechter ausfielen. Das ich dich endgültig davon abhalte das günstige Protein zu nehmen zeig ich dir jetzt mal wie das günstige Protein schmeckt. Du hast Schwierigkeiten es runterzukriegen weil der Geschmack sehr künstlich und unecht ist. Du siehst also das es nicht angenehm.

Ist dieses Eiweiß zu trinken, ich empfehle es dir auch auf keinen Fall deswegen kauf dir gescheites Eiweiß und da wirst Du sowas auch nicht haben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 2.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply