Wieviel Kohlenhydrate Bei Diat Pro Tag

Kohlenhydrate am Abend Wieso du deine Kohlenhydrate am Abend essen solltest

Transkription: Kohlenhydrate am Abendé Wieso du deine Kohlenhydrate am Abend essen solltest! Ja hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten . Im heutigen Tutorial sprechen wir mal über keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr. Ja, keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr. Ich habe es schon oftmals angemeckert in meinen Tutorials, aber ehrlich gesagt, haben wir noch nie so wirklich darüber gesprochen. Also, welches Problem habe ich mit dieser Aussage, „Keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr“é Und warum ist es vielleicht sogar so, dass du gerade NACH 18 Uhr deine Kohlenhydrate essen solltesté Ja, das Problem, was ich habe, ist einfach, dass sich immer wieder zeigt, dass wir die.

Vollkommen falschen Prioritäten in unserer Ernährung setzen. Wenn also ein Klient oder ein potenzieller Klient in meine Betreuung kommt, und er sagt mir, er versucht, Gewicht zu verlieren und isst deswegen keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr mehr, gleichzeitig kann mir dieser Klient aber nicht nennen, wie viele Kohlenhydrate er denn überhaupt zu sich nimmt, geschweige denn, wie viele Kalorien er über den Tag konsumiert, dann zeigt mir das ganz klar, dass dieser Mensch vollkommen falsche Prioritäten setzt. Wir haben hier noch mal eingeblendet die Pyramide der Ernährungsprioritäten. Das ist also nicht die DGEPyramide, sondern es zeigt im Prinzip, was ist wichtig in meiner Ernährung, worauf sollte ich achten und was.

Ist nur eine Randerscheinung. So, wie du hier siehst, ist die Basis der Pyramide unsere Energiebilanz. Das heißt, ich muss zwingendermaßen meine Energiebilanz kontrollieren. Wenn ich das nicht tue, kann ich LowCarb essen, ich kann LowFat essen oder ich kann sonst etwas machen. Wenn meine Kalorienbilanz am Ende positiv ist, dann werde ich trotzdem an Gewicht zulegen. Darüber finden wir die Makronährstoffe. Makronährstoffe sind unsere Kohlenhydrate, Proteine, Fette. So, und jetzt ist es zwar wichtig, dass du dein Proteinbedarf, dass du den natürlich deckst, um keine Muskulatur zu verlieren. Trotzdem ist es so, dass Studien.

Zeigen, dass, ob du dich jetzt LowCarb ernährst oder LowFat ernährst, dass die Ergebnisse auf lange Sicht die gleichen sind. In einem kurzen Zeitraum, wenn du dir also diese Studien über einen kurzen Zeitraum anschaust, dann ist es durchaus so, dass die LowCarbDiäten hier die Nase vorn haben. Ja, woran liegt dasé Das liegt daran, dass die Kohlenhydrate eben sehr viel Wasser auch mit in den Körper ziehen, was dann entsprechend ausgeschieden wird, und somit hast du erst mal einen stärkeren Gewichtsverlust. Schaust du dir diese Entwicklung allerdings über ein Jahr an, dann sind wieder alle Diätformen gleich auf, und es stellt sich wieder einmal heraus, dass es lediglich die Kalorienbilanz ist, die im Endeffekt hier.

Kontrolliert, ob du dein Ziel erreichst oder nicht. So, und ganz oben in der Pyramide, da siehst du jetzt das Mahlzeitentiming, und unter das Mahlzeitentiming, da fallen natürlich auch meine Kohlenhydrate beziehungsweise darunter fällt dann auch die Aussage, „Keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“ So, und wie du schon siehst, das Ganze steht eben deswegen so weit oben, nicht, weil es keinen Unterschied macht, aber weil es einen sehr geringen Unterschied macht. Okay, lasst uns einmal damit anfangen zu untersuchen, was steckt eigentlich hinter dieser Annahme, „Keine Kohlenhydrate nacht 18 Uhr“é Es ist inzwischen bewiesen, dass unsere Insulinsensitivität.

über den Tag abfällt und am Abend am geringsten ist. Das passiert nicht um 18 Uhr, sondern das ist ein Prozess, der sich vom Morgen bis zum Abend zieht. So, wichtig zu wissen ist, dass sowohl unsere Fettzellen als auch unsere Muskelzellen eine Insulinsensitivität haben. Was bedeutet dasé Eine hohe Insulinsensitivität sorgt dafür, dass ich Kohlenhydrate gut verstoffwechseln kann. So, und deswegen wird also angenommen, dass es sinnvoll ist, meine Kohlenhydrate am Morgen zu konsumieren, weil sie dann eben besser verstoffwechselt werden können. So, bevor wir uns jetzt mal Studien zu diesem Thema anschauen, liefere ich dir erst mal 3 Gründe, warum du deine Kohlenhydrate am ABEND essen solltest. Punkt Nummer 1: Diese.

Insulinsensitivität, über die wir hier sprechen, die bezieht sich sowohl auf unsere Muskelzellen und auf unsere Fettzellen. Beide Zelltypen beziehungsweise die Sensitivität beider Zelltypen verläuft gleich über meinen Tag, das heißt, beide nehmen ab. Für Diabetiker kann es also deswegen durchaus Sinn machen, meine Kohlenhydrate am Morgen zu mir zu nehmen, für den OttoNormalverbraucher, der insgesamt eine gesunde Insulinsensitivität aber hat, macht es eher weniger Sinn, weil es dauert einfach nur länger, den Blutzucker dann entsprechend zu verstoffwechseln. So, jetzt habe ich als Kraftsportler aber die Situation, dass ich häufig am Abend trainiere. Die meisten von uns sind berufstätig und kommen deswegen abends zum Training. Ich kann.

Definitionsphase Sollte ich in der Dit anders Trainieren als im Aufbau

Transkription: Definitionsphase – Sollte ich in der Diät anders trainieren als im Aufbaué Ja, hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten . Im heutigen Tutorial sprechen wir über Unterschiede zwischen der Massephase und der Definitionsphase und dem dazugehörigen Training. Gibt es da überhaupt Unterschiede und wenn ja, wie solltest du dein Training umgestaltené Für mich persönlich geht es ja jetzt in der nächsten Woche übrigens in die Definitionsphase, habe jetzt in den letzten Monaten doch einiges an Gewicht draufgepackt bei mir. Kommt noch mal in einem speziellen Tutorial, und würde jetzt gerne ein bisschen.

Was an Körperfett wieder reduzieren, und werde dir auch gleichzeitig zeigen, wie das abläuft beziehungsweise wie auch du es schaffen kannst, das Ganze nicht nur mit Brokkoli und Pute zu bewältigen, sondern so, dass du letztendlich noch an deiner Ernährung Spaß hast. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, dann schaue dir am besten mal meinen Flexible DietingKurs an. Na ja, genug der Werbung. Kommen wir zum eigentlich Thema. Du gehst also jetzt in irgendein Fitnessstudio, hast jetzt deine Definitionsphase begonnen. Du gehst zum nächstbesten Otto und der sagt dir: „12 bis 15 Wiederholungen musst du jetzt dein Training drauf umstellen, weil.

Das definiert den Muskel.“ Und diese Definition des Muskels gibt es nicht. Gleichzeitig ist meiner Meinung nach diese Umstellung auf eine hohe Wiederholungszahl das Schlechteste, was du in der Definitionsphase machen kannst. Warum, das erkläre ich dir gleich. Also erst mal: Wir haben keinerlei Beleg darüber, dass es jetzt irgendwo so ist, dass wir einen Muskel definieren können oder irgendwo seine Form ändern können. Wenn ich mich einer Theorie anschließen würde, dann würde ich es sogar genau eher andersrum sagen und würde sagen, dass niedrige Wiederholungszahlen eher eine dichtere Hypertrophie aufbauen als jetzt dieses klassische Pumptraining, was eigentlich mehr Entzündung im Muskel hervorruft, und.

Dadurch, ja, sage ich mal, ein etwas wässrigeres Aussehen hat. Ich würde schauen, dass du deine Wiederholungszahl entsprechend niedrig hältst, weil wenn dein Körpergewicht sinken wird, dann tendierst du auch dazu, an Maximalkraft zu verlieren. Und dementsprechend möchtest du dem Ganzen vorbeugen beziehungsweise du solltest sogar während der Definitionsphase weiterhin versuchen, deine Maximalkraft zu steigern, denn die Steigerung der Maximalkraft ist der sicherste Weg, auch wieder eine Hypertrophie zu erzielen. Und dementsprechend, arbeite weiter in den niedrigen Wiederholungszahlbereichen beziehungsweise in den niedrigen bis moderaten Wiederholungszahlbereichen.

Der zweite Punkt ist allerdings, dass deine Erholung natürlich beeinträchtigt ist, ist klar. Dein Körper befindet sich jetzt in einem Energiedefizit und dementsprechend kann er die Ermüdung, die sich durch das Training ansammelt, nicht mehr ganz so gut abbauen. Dementsprechend solltest du dein Volumen anpassen, du solltest also nicht unbedingt MEHR machen als vorher, sondern tendenziell etwas WENIGER, damit die Ermüdung nicht zu sehr Überhand nimmt. Wir haben ja schon gesagt, Volumen ist eine Sache aus dem verwendeten Gewicht mal Sätze mal Wiederholungen. Schaue einfach, dass das Gesamtvolumen der Trainingseinheit eher etwas geringer ist als in der Massephase.

Letzter Punkt ist das Cardiotraining. Cardiotraining würde ich mir bis zum Schluss aufheben. Heißt, wenn du jetzt in deine Diät startest, dann machst du das erst mal mit einem moderaten Defizit. Sagen wir, du nimmst 2700 Kilokalorien immer noch zu dir. Möchtest nicht direkt in extrem krasses Defizit gehen, weil du spielst ansonsten alle deine Joker. Fange in einem moderaten Defizit an. Und hier brauchst du noch kein Cardiotraining. Die 2700 Kilokalorien, die kannst du immer noch locker zu dir nehmen, wenn du eine einigermaßen vernünftige Lebensmittelauswahl triffst. Wenn es dann allerdings zunehmend weniger Energie wird, die du zu dir nehmen kannst, dann solltest du das Cardiotraining einbauen, denn dann kannst du immer noch mehr.

Essen und trotzdem dein Defizit erreichen. Deswegen hebe dir das Cardiotraining bis zum Schluss auf. Ja, das mein Tutorial zu den Unterschieden Definitionsphase – Massephase, wie sollte sich das Training gestalten, damit du nicht die gleichen Fehler machst, die so viele andere auch machen. Ich wünsche dir einen schönen Tag. Mein Name ist Stefan Corsten von stefancorsten . Wenn du noch Fragen hast zu dem Tutorial, gerne unter das Tutorial drunter, und wir sehen uns im nächsten Tutorial. Bis dahin.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Leave a Reply