Gewichtsabnahme Bei Geburt

Bauchtanz lernen fr Anfnger Ganze Stunde Bellydance full class

Wir starten einfach mit einem Bouncen. Ihr lasst die Hüfte nach unten fallen und nehmt die Arme zur Seite. Dreht die Arme im Kreis herum. Atmet tief. Der Kopf ist nach oben orientiert, die Hüfte nach unten. Wir wechseln die Richtung. Wir gehen auf der Stelle Lasst die Arme locker nach vorne und nach hinten fallen. Die Füße schmelzen auf die Erde, die Knie gehen hoch. Ganz tief atmen. Die Arme langsam hochnehmen.

Stellt die Füße weiter auseinander und beugt euch zur Seite: rausziehen, rausziehen und rüberbeugen. Jeder Wirbel wird bewegt, die Wirbelsäule windet sich wie eine Schlange von oben nach unten. Zieht euch lang und lasst euch nach unten sinken. Schmelzt auf den Boden. Wir gehen wieder auf der Stelle. Bleibt links stehen und kreist mit dem rechten Fuß. Wechselt die Richtung. Macht Schlangenfüße: Ballen und Zehen erst wegdrücken und dann beide nacheinander heranziehen.

Ausschütteln Rechts stehen bleibenund links drehen. Wechseln. Wieder werden Ballen und Zehen weggedrückt und wieder herangezogen. Der ganze Fuß wird massiert, alles ist locker und entspannt. Wieder ausschütteln. Jetzt kommt das rechte Knie nach oben. Der Fuß schwingt nach vorne und wieder nach hinten bis zum Anschlag. Rotiert im Hüftgelenk, sodass sich der ganze Unterschenkel dreht und wechselt dann die Richtung. Wieder vor und zurück schwingen und dann abstellen.

Links auch vor und zurück schwingen sehr schön! Und Drehen. Wechseln. Wieder vor und zurück. Dann stellt ihr euch breitbeinig auf und verlagert euer Gewicht von rechts nach links, so weit es geht. Noch ein Stückchen mehr. Geht nach links, dann nach vorne, dann nach rechts, streckt den Hintern ganz weit nach hinten und links wieder heraus. Ihr wollt den ganzen Raum mit eurer Hüfte einnehmen!.

Ihr macht euch richtig breit und versucht die Sitzbeinhöcker nach hinten herauszustrecken. Geht von rechts nach vorne, dann nach links, . Jetzt kommt der letzte Kreis, danach bleibt ihr einfach mit dem Oberkörper unten. Hier abwechselnd rechts und links die Knie beugen, dabei entspannt ihr eure Hüfte. Rollt langsam wieder nach oben. Nehmt die Arme nach hoch und rollt herunter. Kommt mit einem geraden Rücken hoch und rollt dann wieder herunter. Jetzt umgekehrt: ihr geht mit einem geraden Rücken nach unten und rollt herauf, dabei kommen die Arme hoch. Dann bleibt ihr oben und zieht euch auf der rechten Seite hoch, danach das gleiche links. Der Arm greift und zieht, und zieht!.

Entspannt euch. Kreist die Hände. Achtet darauf, dass ihr wirklich alle Finger bewegt. Wechselt dann die Richtung. Nehmt die Arme zur Seite und kreist mit den Unterarmen um die Ellenbogen herum. Wechseln. Macht Riesenkreise, die Wirbelsäule bleibt gerade, die Arme kreisen riesengroß. Dann Wechselt ihr die Richtung. Ganz tief und ruhig atmen.

Abwechselnd rechts und links. Noch einmal nach vorne. Wechseln. Dann macht ihr das gleiche noch einmal mit den Armen unten. Macht riesige Kreise. Wechseln. Abwechselnd die Schultern nach vorne und hzinten drehen. Auch hier wieder Riesenkreise. Und dann nach vorne. Die Bewegung ist wirklich groß! Erst dreht ihr die linke Seite ganz weit vorne, danach die rechte. Das ist eine Massage für alle Organe wechseln! Alles bewegt sich, die gesamte Wirbelsäule wird verdreht.

Rckbildung Teil 3 Fit mit meinem Baby Pampers fitnessRAUMde

Bei den Übungen mit Deinem Baby wird es Dir wahrscheinlich schwerer fallen, Dich zu konzentrieren. Es ist nicht so leicht die Beckenbodenspannung zu halten, wenn Du Dein Kind gerade anlächelst oder mit ihm sprichst. Versuche aber trotzdem gerade bei den Bauchübungen darauf zu achten. Generell sollten aber bei Übungen mit dem Kind der Spass und die Freude im Vordergrund stehen. Versuche die Tipps zum Thema Heben und Tragen auch im alltäglichen Leben umzusetzen. Auch hier kommst Du in den Vierfüßlerstand. Achte darauf dass Deine Knie unter der Hüfte stehen und die Hände unter Deinen Schultern.

Spanne den Beckenboden, die Schultern sind nach hinten, unten, außen gerichtet. Und hebe dann Dein Becken. Die Knie lösen sich dabei einige Zentimeter vom Boden. Beim Zurückkommen die Knie nicht ganz absetzen. Beim hochkommen ist es wichtig, den Beckenboden ganz bewusst noch einmal zu spannen. Lasse Deinen Rücken dabei lang werden. Übe nur so lange wie es die Kraft Deines Beckenbodens zulässt. Beuge Dich im Vierfüßlerstand über Dein Baby.

Du kannst mit Deinem Baby sprechen oder es anlächeln, dabei den Beckenboden spannen und ein Bein im rechten Winkel nach oben ziehen, und wieder absetzen. Die Schultern nach hinten, unten und außen ziehen. Das andere Bein heben. Und wieder langsam senken. Und wieder das Bein wechseln. Vor jedem Heben den Beckenboden nachspannen und lächeln.

Lächeln und gleichzeitig die Spannung halten ist übrigens eine wunderbare Beckenbodenübung. Wiederhole einige Male und nicht vergessen, Schultern nach hinten, unten und außen ziehen. Dann den Beckenboden nachspannen. Dabei immer tief ein und aus atmen. Das Becken sollte ganz stabil bleiben und der Rücken lang. Wenn Du Dein Kind auf Deine Arme nimmst dann spanne auch hierbei zuerst alle Bauchmuskeln und Deinen Beckenboden an.

Das entlastet Deinen Rücken. Hier siehst Du eine Möglichkeit Dein Kind möglichst rückenschonend vom Boden aufzuheben. Du kniest auf dem Boden, nimmst Dein Kind nah an Deinen Körper, kommst in den Kniestand. Ein Bein nach vorne aufstellen, aus der Kraft Deiner Beine aufstehen. Spanne Deinen Beckenboden und schieb das Steissbein nach vorne. Eine andere Möglichkeit Dein Kind aufzuheben ist, in die Knie zu gehen, Dein Baby nah an Dich heranzuziehen, und mit geradem Rücken aus der Kraft Deiner Beine aufzustehen.

Egal ob Du dann läufst oder auf der Stelle stehst, spanne den Beckenboden bewusst an, schiebe Dein Steissbein nach vorne und halte die Spannung. Immer wieder nachspannen. Integriere diese kleine aber effektive Übung immer wieder in Deinen Alltag. Sie ist auch beim Treppensteigen oder Kinderwagen schieben ideal einzubauen. Versuche einfach diese Beckenbodenübungen zur täglichen Routine werden zu lassen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Leave a Reply