Gesund Abnehmen De

Mahlzeitenfrequenz Die richtige Mahlzeitenfrequenz zum Abnehmen

Hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten und im heutigen Tutorial sprechen wir über die optimale Mahlzeitenfrequenz, um Gewicht zu verlieren. Sind es 3 Mahlzeiten oder sind es 5 Mahlzeitené Oder ist es vielleicht doch was ganz anderesé Kleiner Tipp: Es ist vielleicht doch was ganz anderes. Ja, die Mahlzeitenfrequenz – ein Thema, mit dem sich Menschen schon seit Generationen auseinandersetzen und überlegen, was ist die optimale Mahlzeitenfrequenz, damit ich an Gewicht verlieren kanné Ich weiß noch, als ich in der Fitnessbranche angefangen habe, ist man häufig hingegangen und hat gesagt: „6 kleine Mahlzeiten sollen's sein, denn.

Das Fett, das verbrennt ja in der Flamme der Kohlenhydrate.“ Und irgendwann hat man dann gesagt: „Das Insulin ist es, was uns fett macht. Wir wollen kein Insulin. Und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass Insulin möglichst wenig aktiv ist über unseren Tag.“ Jetzt muss man dazu wissen, dass Insulin bis zu 3 Stunden in unserem Blut nach einer Nahrungsaufnahme vorhanden bleibt und in dieser Zeit jede Fettverbrennung blockiert ist. Also, was hat man gemachté Man hat gesagt: „3 Mahlzeiten sollen's sein, denn mit 3 Mahlzeiten haben wir 5 Stunden Pause zwischen unseren Mahlzeiten, so dass unsere Fettverbrennung auch mal aktiv werden kann.“.

Soviel zu den beiden Theorien. Es ist allerdings so, dass der Mahlzeitenfrequenz eine viel zu hohe Bedeutung von uns eingeräumt wird, genau wie dem Mahlzeitentiming à la „keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“ Die wichtigsten Prioritäten am Ende des Tages sind nämlich nur 2 Dinge: Das eine ist, dass du dich in einer negativen Kalorienbilanz befindest. Du musst mehr verbrauchen als du zu dir nimmst. Das sollte Priorität Nummer 1 sein. Mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst, ist mir vollkommen schnuppe. Priorität Nummer 2: Die Makronährstoffzusammensetzung muss stimmen. Du musst schauen, dass die Gesamtzahl der Makronährstoffe, sprich Kohlenhydrate, Fette und Proteine, dass das auf dich und deinen.

Lebensstil und deinen Körper angepasst ist. Genau das mache ich in meinem FlexibleDietingKurs. Wenn diese beiden Punkte erfüllt sind, ist es vollkommen schnuppe, mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst. Wenn wir uns das Thema jetzt einfach mal von der Seite der Durchführbarkeit anschauen, dann gibt es hier jetzt noch einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Tutorial über Disziplin beziehungsweise Willenskraft. Wenn du das Tutorial nicht gesehen hast, dann blende ich es hier unten noch mal ein. Wir haben ja gesagt, unsere Willenskraft ist erschöpflich, und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass unsere Willenskraft gespart wird. Jetzt.

Hat man Richter in Studien dabei begleitet und hat geschaut, wenn diese Richter Häftlinge – die machen den ganzen Tag nichts anderes als darüber zu entscheiden, ob Häftlinge frühzeitig aus der Haft entlassen werden, und man hat festgestellt, dass die Chance einer frühzeitigen Haftentlassung an 2 Punkten am Tag besonders niedrig war. Und das war kurz vor der Mittagspause, und das war Spätnachmittag. Woran liegt dasé Das liegt daran, dass der Glukosespiegel in unserem Gehirn direkt mit unserer Willenskraft korreliert. Und in dem Moment, wo mein Glukosespiegel in meinem Gehirn niedrig ist, tendiere ich immer zur einfachsten Entscheidung. Die einfachste Entscheidung für den Richter ist, dass er den Jungen einfach.

Im Knast versauern lässt. Die einfachste Entscheidung für uns ist, dass wir halt den Schokoriegel essen, der da hintenrum liegt. Und dementsprechend sollten wir schauen, dass egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz wir das schaffen, dass wir unseren Glukosespiegel, sprich unseren Blutzuckerspiegel möglichst konstant über den Tag halten. Und wenn du das Gefühl hast, dass du ausbrichst aus dem, was du dir vorgenommen hast, aus deinem vorgenommenen Essverhalten, dann kann es helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Wie machst du dasé Das machst du nicht mit Traubenzucker, denn dann ist er ganz schnell wieder unten und genau das möchtest du vermeiden, diese Blutzuckerpeaks,.

Sondern du nimmst ein langkettiges Kohlenhydrat zu dir, und dann ist es auch egal, ob es jetzt deine vierte, deine fünfte oder deine sechste oder deine siebte oder was auch immer Mahlzeit ist, wichtig ist, dass du am Ende die beiden eben genannten Prioritäten, sprich negative Kalorienbilanz und richtige Makronährstoffzusammensetzung, dass du die einhalten kannst, egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz. Das war's für heute, Stefan Corsten von stefancorsten , ich verabschiede mich.

Bester Tipp um einfach abnehmen zu garantieren Nun inkl Beweis Gesund abnehmen auch ohne Sport

Guten Morgen, heute möchte ich Euch über mein Experiment mit EoD berichten und die Bestätigung dass meine Gewichtsabnahme nicht am erhöhten Rohkostanteil lag sondern tatsächlich auf EoD zurückzuführen ist. Daraus lässt sich auch für mich zweifelsfrei der ultimative Abnehmtipp in seiner Richtigkeit bestätigen. Doch bevor ich Euch beweise warum es tatsächlich EoD und nicht die Rohkost war möchte ich für die neuen Abonnenten nur kurz erklären wobei es sich bei EoD handelt. EoD bedeutet Essen ohne Denken und beschreibt ein Essverhalten was fokussiert ist. Das bedeutet dass wenn man isst dabei kein schaut, nicht liest, sich nicht unterhaltet und idealweise auch nicht denkt. Letzteres kann man nur wenn.

Man die Fähigkeit bereits hat. Wenn nicht dann weise ich noch einmal auf mein Tutorial zum Thema Nichtdenken hin und Ansätze wie man das trainieren kann. Jedenfalls habe ich mit EoD in knapp 10 Wochen 7 Kilo abgenommen und es war trotz anfänglicher Umgewöhnung die leichteste natürliche Art abzunehmen, die ich jemals durchgeführt habe. Und wer mein Tutorial über meine Abnehmodysee von 165kg auf 115kg angeschaut hat, der weiß dass ich sehr viel probiert habe. Natürlich mit Xenical war abnehmen noch leichter, aber das ist Chemie und hatte eben auch seine negativen Nebeneffekte. Das Tutorial hab ich auch oben in den Infokarten verlinkt. Dann kam die Frage von einem von Euch, lag es evtl. an der Umstellung auf einen.

Erhöhten Anteil an Rohkost, die ich eigentlich schon immer vorangetrieben habe. Und dann habe ich vor ca. 56 Wochen den Versuch gestartet und wieder weg vom EoD gegangen und meine Ernährung beibehalten. Und nun habe ich mich auch bereits vor den Weihnachsfeiertagen wieder gewogen und festgestellt, dass ich wieder 5kg zugenommen habe. Und das ist keine natürliche Schwankung und entsprechend, werde ich an dieser Stelle das Experiment wieder beenden und habe für mich zweifelsfrei festgestellt, dass Essen ohne Denken der Grund für die Abnahme gewesen ist und nicht ein erhöhter Rohkostanteil. Klar ist das ein blödes Gefühl 5kg wieder runterzubekommen, aber für mcih war es wirklich sehr wichtig das festzustellen.

Und der Gedanken woran meine sehr leicht von der Hand gehende Abnahme gelegen hat, hat mir keine Ruhe gelassen. Von daher bin ich zwar einerseits etwas schockiert, aber andererseits auch sehr glücklich weil ich nun wirklich allen Menschen da draussen unabhängig davon WIE sie sich ernähren den Tipp geben kann und davon auch zu 100% überzeugt bin, dass er zur Gewichtsabnahme ceteris paribus führt. Der Grund dafür liegt in einer erhöhten Aufmerksamkeit und Sensibilität gegenüber seinem Sättigungsgefühl und damit meine ich nicht nur rein die quantitative Sättigung sondern auch die qualitative Sättigung. Beides wird durch eine erhöhte Aufmerksamkeit begünstigt. Wenn ich gerade eine spannende Serie im Internet.

Schaue und habe einen großen Teller vor mir den ich dabei essen kann, dann konzentriere ich mich in aller erster Linie auf die Serie und das Essen ist so ein angenehmer Nebeneffekt. Beim Unterhalten mit anderen Personen ist das ähnlich, auch beim Lesen usw. Natürlich alles in einer unterschiedlichen Qualität je nachdem wie stark unser Geist defokussiert von der Nahrungsaufnahme ist, aber er ist immer defokussiert, selbst wenn wir beim Essen einfach an irgendwas anderes Denken. Was wir noch zu tun haben, oder über etwas Nachdenken was in der Vergangenheit passiert ist immer lenken wir unsere Aufmerksamkeit vom Essen ab. Das ist doch komplett für jeden nachvollziehbar dass wir gar keine optimale Rückmeldung haben.

Können, was die Nahrung angeht. Wie soll denn der Körper beim Essen uns mitteilen dass er keine Nahrung mehr möchte oder dass er diese Nahrung gerdae nicht möchte, aber eventuell andereé Das macht sich meist erst nach dem Essen, oder sagen wir es plastischer, nach der Unterhaltung, der Serie, dem Tutorial oder nach dem Denken bemerkbar. Gerade die feinen Nuancen werden wir nicht erkennen und einfach nur besinnungslos im wahrsten Sinne des Wortes essen. Auch dass wir ja wissen dass 100% unserer gekauften Nahrung nicht giftig ist und sogar manchmal gesund oder vital drauf steht, hilft nicht wirklich. Wir lassen andere entscheiden was gut für unseren Körper ist, anstatt wirklich alle Aufmerksamkeit.

Darauf zu legen. Macht dieses Experiment. Es ist eine Umstellung ja, aber doch wirklich nicht so schwer. Ihr werdet ein komplettes neues Lebensgefühl bekommen und Euch definitiv besser und gesünernähren und hört auf da jetzt im Kopf Ausreden zu suchen oder Erklärungen warum es für Euch nicht funktionieren sollte. Wenn ihr Euch mehr auf etwas konzentrieren könnt, ist die Qualität besser und was kann es wichtigeres geben für die Gesundheit als eine qualitativ optimale Nahrungsaufnahmeé Ich habe seit gestern wieder umgestellt und werde das jetzt auch so mein geistiger Zustand das auch zulässt, wieder voll auf EoD zurückschwenken, mit dem Wissen dass exakt diese Fokussierung auf das Essen ohne Ablenkung der Grund war.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 3.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply