Diat Rezepte Dips

Mahlzeitenfrequenz Die richtige Mahlzeitenfrequenz zum Abnehmen

Hallo zusammen. Mein Name ist Stefan Corsten und im heutigen Tutorial sprechen wir über die optimale Mahlzeitenfrequenz, um Gewicht zu verlieren. Sind es 3 Mahlzeiten oder sind es 5 Mahlzeitené Oder ist es vielleicht doch was ganz anderesé Kleiner Tipp: Es ist vielleicht doch was ganz anderes. Ja, die Mahlzeitenfrequenz – ein Thema, mit dem sich Menschen schon seit Generationen auseinandersetzen und überlegen, was ist die optimale Mahlzeitenfrequenz, damit ich an Gewicht verlieren kanné Ich weiß noch, als ich in der Fitnessbranche angefangen habe, ist man häufig hingegangen und hat gesagt: „6 kleine Mahlzeiten sollen's sein, denn.

Das Fett, das verbrennt ja in der Flamme der Kohlenhydrate.“ Und irgendwann hat man dann gesagt: „Das Insulin ist es, was uns fett macht. Wir wollen kein Insulin. Und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass Insulin möglichst wenig aktiv ist über unseren Tag.“ Jetzt muss man dazu wissen, dass Insulin bis zu 3 Stunden in unserem Blut nach einer Nahrungsaufnahme vorhanden bleibt und in dieser Zeit jede Fettverbrennung blockiert ist. Also, was hat man gemachté Man hat gesagt: „3 Mahlzeiten sollen's sein, denn mit 3 Mahlzeiten haben wir 5 Stunden Pause zwischen unseren Mahlzeiten, so dass unsere Fettverbrennung auch mal aktiv werden kann.“.

Soviel zu den beiden Theorien. Es ist allerdings so, dass der Mahlzeitenfrequenz eine viel zu hohe Bedeutung von uns eingeräumt wird, genau wie dem Mahlzeitentiming à la „keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“ Die wichtigsten Prioritäten am Ende des Tages sind nämlich nur 2 Dinge: Das eine ist, dass du dich in einer negativen Kalorienbilanz befindest. Du musst mehr verbrauchen als du zu dir nimmst. Das sollte Priorität Nummer 1 sein. Mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst, ist mir vollkommen schnuppe. Priorität Nummer 2: Die Makronährstoffzusammensetzung muss stimmen. Du musst schauen, dass die Gesamtzahl der Makronährstoffe, sprich Kohlenhydrate, Fette und Proteine, dass das auf dich und deinen.

Lebensstil und deinen Körper angepasst ist. Genau das mache ich in meinem FlexibleDietingKurs. Wenn diese beiden Punkte erfüllt sind, ist es vollkommen schnuppe, mit welcher Mahlzeitenfrequenz du das schaffst. Wenn wir uns das Thema jetzt einfach mal von der Seite der Durchführbarkeit anschauen, dann gibt es hier jetzt noch einen kleinen Nachtrag zum gestrigen Tutorial über Disziplin beziehungsweise Willenskraft. Wenn du das Tutorial nicht gesehen hast, dann blende ich es hier unten noch mal ein. Wir haben ja gesagt, unsere Willenskraft ist erschöpflich, und dementsprechend müssen wir dafür sorgen, dass unsere Willenskraft gespart wird. Jetzt.

Hat man Richter in Studien dabei begleitet und hat geschaut, wenn diese Richter Häftlinge – die machen den ganzen Tag nichts anderes als darüber zu entscheiden, ob Häftlinge frühzeitig aus der Haft entlassen werden, und man hat festgestellt, dass die Chance einer frühzeitigen Haftentlassung an 2 Punkten am Tag besonders niedrig war. Und das war kurz vor der Mittagspause, und das war Spätnachmittag. Woran liegt dasé Das liegt daran, dass der Glukosespiegel in unserem Gehirn direkt mit unserer Willenskraft korreliert. Und in dem Moment, wo mein Glukosespiegel in meinem Gehirn niedrig ist, tendiere ich immer zur einfachsten Entscheidung. Die einfachste Entscheidung für den Richter ist, dass er den Jungen einfach.

Im Knast versauern lässt. Die einfachste Entscheidung für uns ist, dass wir halt den Schokoriegel essen, der da hintenrum liegt. Und dementsprechend sollten wir schauen, dass egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz wir das schaffen, dass wir unseren Glukosespiegel, sprich unseren Blutzuckerspiegel möglichst konstant über den Tag halten. Und wenn du das Gefühl hast, dass du ausbrichst aus dem, was du dir vorgenommen hast, aus deinem vorgenommenen Essverhalten, dann kann es helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren. Wie machst du dasé Das machst du nicht mit Traubenzucker, denn dann ist er ganz schnell wieder unten und genau das möchtest du vermeiden, diese Blutzuckerpeaks,.

Sondern du nimmst ein langkettiges Kohlenhydrat zu dir, und dann ist es auch egal, ob es jetzt deine vierte, deine fünfte oder deine sechste oder deine siebte oder was auch immer Mahlzeit ist, wichtig ist, dass du am Ende die beiden eben genannten Prioritäten, sprich negative Kalorienbilanz und richtige Makronährstoffzusammensetzung, dass du die einhalten kannst, egal mit welcher Mahlzeitenfrequenz. Das war's für heute, Stefan Corsten von stefancorsten , ich verabschiede mich.

Gesunde Snacks 3 Snacks fr zwischendurch

Hi hier ist die Melli von Caramel Secrets und heute zeige ich dir drei gesunde Alternativen zum Pudding zum Anrühren, Chips und Kuchen aus der Tüte. Bleib dran. Fangen wir an mit den Süßkartoffel Chips. Dazu brauchst du einfach nur eine schöne große Süßkartoffel und ein wenig Kokosöl. Und ein bisschen Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprika, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver. Gewürze die du haben möchtest. Dann einfach die Kartoffel schälen und vierteln und dann in so kleine Scheiben wie möglich schneiden. Wenn du eine Küchenmaschine hast die das für dich machen kann umso besser. Dann dauert es nicht so lang. Schau mal es sollten so möglichst kleine dünne Scheiben sein. Dann nimmst du ein bisschen Kokosöl und reibst.

Es zwischen die Hände. Dann fängt es an sofort zu Schmelzen. Und damit streichelst du deine Chips. Also einfach die Süßkartoffel damit einreiben. Danach würzt du es mit Salz und Pfeffer. Wie gesagt Paprika oder Zwiebelpulver oder auch Knoblauchpulver, oder Chili. Wie du möchtest. Den Ofen hast du natürlich vorgeheizt auf 210 Grad. Dann nimmst du ein Backblech und tust Backpapier drauf und tust die Kartoffeln da drauf. Und ein bisschen auseinander. Also ein bisschen ausbreiten damit sie möglichst nicht aufeinander liegen. Das dauert dann auch ein bisschen. Dann in den Ofen für circa 15 Minuten. Da muss man auch immer mal wieder gucken damit sie nicht anbrennen. Einmal habe ich das mit Olivenöl.

Gemacht dann sind sie angebrannt zum Teil. Hier ist es mit dem Kokosöl besser geworden. Dann hast du so super leckere, goldbraune Chips. Die kannst du dann abends vor dem Fernseher geniessen. Genau.am besten frisch essen. Jetzt kommt der Schuko Kokos Mousse. Also der Schokoladen Pudding. Dazu brauchst du eine Dose Kokosmilch, ein bisschen Vanille Extrakt, ein bisschen Kakaopulver und Ahornsirup oder Honig für die Süße. Die Dose lässt du übernacht im Kühlschrank und am nächsten Tag nimmst du einfach die feste Bestandteile, löst sie und tust sie in eine Schüssel. Dann nimmst du etwas Backkakao. Nicht Kakao zum Anrühren.wie Kaba. Sondern wirklich Backkakao das ungesüsst ist. Tust du da ein.

Paar Esslöffel rein. Und dann etwas Vanille Extrakt, den flüssigen. Hat den Sinn, dass es den Schokoladen Geschmack hervorhebt. So schmeckt es richtig, richtig nach Schokolade. Und dann brauchst du natürlich etwas zum Süßen. Dann nimmst du Honig oder Ahornsirup, wenn du Honig nicht so gut verträgst. Bitte keinen Agavensirup benutzen. Das ist nicht so ein gesundes Süssungsmittel. Dann tust du das einfach mit einem kleinen Löffel oder.so ein.wie heisst das was ich da benutzeé Schneebesen. Du rührst es mit der Hand einfach 35 Minuten bis du eine schöne Masse hast. Du kannst dann auch einfach ein bisschen Flüssigkeit aus der Dose dazugeben wenn es zu fest ist. Genau, dann hast du so ein super leckeren.

Schokoladiger Pudding. Der ist auch gesund für dich. Du kannst es dann in ein kleines Gefäss tun im Kühlschrank, wenn du es als Nachtisch essen möchtest. Oder gleich frisch aus der Schüssel. Schmeckt lecker. Probiere es aus. Und als nächstes zeige ich dir ein Apple Pie. Das original Rezept ist mit Birnen. Also wenn du Äpfel nicht so gut verträgst oder eine Apfelallergie hast dann kannst du Birnen verwenden. Da brauchst du einfach ein paar Eier, Äpfel natürlich, ein bisschen Olivenöl, etwas Mandelmilch, Ahornsirup, flüssigen Vanille Extrakt, Salz und als Mehl nimmst du brauner Reismehl. Genau, die Pfanne die du benutzt einfach mit Kokosöl bestreichen. Die Äpfel waschen, schälen und in kleine.

Dünne Scheiben schneiden. Wenn du das gemacht hast tust du die Äpfel in die Pfanne.oder in deine Form. Und schaue möglichst das sie.so also manchmal klumpen sie zusammen. Das sie möglichst auseinander sind. Ich tu noch ein bisschen Zimt oben drüber weil mir das gefällt. Musst nicht wenn du das nicht magst. Dann machen wir den Teig. Das geht ganz einfach. In den Standmixer tust du einfach 2 EL Olivenöl. Dann zum Süßen entweder Ahornsirup oder Honig. Auch 2 Esslöffel. Dann dein brauner Reismehl. Das findest du online wenn es nicht im Supermarkt hast. Noch etwas Vanille Extrakt. Dann die Eier. 3 Stück kommen da rein. Ein bisschen Salz, das hebt die Süße noch ein bisschen hervor. Und Mandelmilch. Das ist.

Jetzt eine amerikanische Mandelmilch. Am Besten machst du die selber. Hier verlinken ich auch ein Tutorial von meiner Schwester Lissy. Sie hat ein wunderbares Tutorial wie du die Mandelmilch selber machen kannst. Oder du kommst auf meiner Webseite und holst dir das gratis Rezeptheft. Das ist auch ein Rezept für eine schnelle Mandelmilch. Weil die Mandelmilch die man hier findet im deutschen Supermarkt die hat ganz wenig Mandeln drin. Dann mit dem Standmixer kurz durchixen. Vielleicht so 30 Sekunden und dann einfach über die Äpfel drüber schütten. Einfach drüber schütten. Einfacher geht's wirklich nicht. Das ist ein Apple Pie, das auch jeder machen kann. Auch wenn er noch nie gebacken hat. Dann bei 180 oder 185 Grad.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (218 votes, average: 2.00 out of 5)
Loading...

Leave a Reply